Milde Witterung zumindest für den Arbeitsmarkt positiv

Nürnberg - Keine Niederschläge seit Wochen, der Winter lässt auf sich warten: Das schlägt sich auch auf den Arbeitsmarkt nieder, wie die aktuellen Zahlen belegen.

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im November um 1380 auf knapp 220 100 gesunken. Damit waren rund 37 000 Menschen oder 14,4 Prozent weniger ohne Beschäftigung als vor einem Jahr, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. “Die milde Witterung, vor allem aber die gute Auftragslage der Unternehmen ließen die Arbeitslosigkeit weiter sinken“, erläuterte Behördenchef Ralf Holtzwart. Die Arbeitslosenquote blieb im November unverändert auf dem Rekordwert von 3,3 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie noch 3,8 Prozent betragen.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag

Kommentare