Trotz Kälte und Regen

1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenfest

Straubing - Trotz Regens und kühler Witterung hat das Gäubodenfest wieder Besuchermassen angezogen. Fast 1,4 Millionen Menschen kamen zum Volksfest in Straubing.

Festwirte und Schausteller seien mit den Geschäften zufrieden, berichteten die Veranstalter am Montag, dem letzten Tag des niederbayerischen Volksfestes. 183 000 Besucher kamen zur 65. Allgäuer Festwoche in Kempten, die bereits am Vorabend zu Ende gegangen ist.

Das elftägige Gäubodenfest zählt neben dem Oktoberfest und dem Nürnberger Volksfest zu den größten Jahrmärkten in Bayern. Die angegliederte Ostbayernschau, die größte Verbrauchermesse der Region, war in diesem Jahr ebenfalls gut besucht. Fast 450 000 Menschen kamen den Angaben zufolge auf das Messegelände, auf dem 750 Aussteller ihre Waren und Dienstleistungen anboten.

Auch in Kempten zeigten sich die Veranstalter mit dem Verlauf der Allgäuer Festwoche zufrieden. Dort wurden 110 000 Messebesucher und 73 000 Abendgäste gezählt. „So viele Messebesucher hatten wir seit 15 Jahren nicht mehr“, sagte Organisationsleiterin Martina Dufner-Wucher. Bei der größten regionalen Verbrauchermesse Schwabens mit angeschlossenem Volksfest hatten rund 400 Aussteller im Zentrum der Stadt ihre Produkte präsentiert.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

MVV-Reform mit Tarifkreisen statt Zonen
Die MVV-Tarifreform nimmt langsam Formen an. Statt den 16 Ringen und vier Zonen soll es Ende 2018 acht Tarifkreise geben, zudem eine Art Freizeitkarte für Jugendliche. …
MVV-Reform mit Tarifkreisen statt Zonen
Camper brennt an Tankstelle - Mann handelt geistesgegenwärtig 
Dem geistesgegenwärtigen Eingreifen eines Werkstattmeisters ist es zu verdanken, dass ein Brand in Augsburg vergleichsweise glimpflich ablief - denn der Brand nahe einer …
Camper brennt an Tankstelle - Mann handelt geistesgegenwärtig 
Den Kirchen in Bayern laufen Zehntausende Mitglieder davon
Der Mitgliederschwund in Bayerns großen christlichen Kirchen geht weiter - verlangsamt sich aber etwas.
Den Kirchen in Bayern laufen Zehntausende Mitglieder davon
Pumpernudel - das ist nichts zu essen
In Bayern gibt es lustige Ortsnamen wie Jammer, Hassfurt und Pumpernudel - bei letzterem lässt sich schwer erahnen, woher er kommt. Hier ein Versuch.  
Pumpernudel - das ist nichts zu essen

Kommentare