+
Rund zehn Millionen Euro Schaden entstand bei dem Brand eines Sägewerks in Krumbach.

Anlage war erst kürzlich in Bertrieb gegangen

Sägewerk abgebrannt: 10 Millionen Euro Schaden

Krumbach/Kempten - Ein Großbrand in einem Sägewerk in Krumbach hat einen Schaden von mehr als 10 Millionen Euro angerichtet. Die Feuerwehr war die ganze Nacht im Einsatz, um das Großfeuer unter Kontrolle zu bringen. 

Verletzt wurde niemand, wie die Polizei mitteilte. Das Feuer war aus bislang ungeklärter Ursache am späten Montagabend in Krumbach (Landkreis Günzburg) ausgebrochen und breitete sich schnell aus. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, brannte das Sägewerk bereits lichterloh. Großer Schaden entstand dabei vor allem durch den Brand einer etwa 7500 Quadratmeter großen Anlage, in der eine Säge mit hochmoderner Förderanlage, weitere technische Geräte und das Lager für produzierte Holzwaren untergebracht waren.

Rund 400 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort. Zudem kreiste in der Nacht ein Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera über Krumbach und suchte die Gegend nach weiteren Bränden ab, die durch Funkenflug hätten entstehen können. „Das Sägewerk liegt nämlich in einem Wald“, sagte ein Polizeisprecher. „Bei der hohen Waldbrandgefahr hätten wir sonst gleich das nächste Unglück am Hals.“

Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar. Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung lagen zunächst nicht vor. Die Kripo ermittelt.

dpa

Sägewerk brennt nieder: 10 Millionen Euro Schaden

Sägewerk brennt nieder: 10 Millionen Euro Schaden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitter: Hitze kommt zu Siebenschläfer zurück ins Land - aber in Bayern Sommer vorerst abgesagt
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Bitter: Hitze kommt zu Siebenschläfer zurück ins Land - aber in Bayern Sommer vorerst abgesagt
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Wegen einer gerissenen Oberleitung ist der Zugverkehr am Würzburger Hauptbahnhof am späten Sonntagnachmittag bis auf Weiteres eingestellt worden.
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.