Millionenbetrug - Ex-OB-Kandidat nach langer Flucht gefasst

Schwandorf/Düsseldorf - Nach dreijähriger Flucht ist ein ehemaliger CSU-Kommunalpolitiker und mutmaßlicher Millionenbetrüger in Düsseldorf geschnappt worden.

Der 45-Jährige war bei der Kommunalwahl im März 2008 Oberbürgermeister-Spitzenkandidat der CSU in der oberpfälzischen Kreisstadt Schwandorf, wurde aber nicht gewählt. Kurze Zeit später tauchte er unter und wurde von Zielfahndern in fast ganz Europa gesucht. Dem Mann wird vorgeworfen, einen Unternehmer und eine Regensburger Bank um mehrere Millionen Euro betrogen zu haben. Es stehe noch nicht fest, ob der am Freitag festgenommene 45-Jährige in den vergangenen Jahren tatsächlich im Ausland unterwegs war oder sich in Deutschland versteckt hatte, sagte ein Sprecher des Bayerischen Landeskriminalamtes am Montag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen

Kommentare