Millionenbetrug mit Luxusautos

Nürnberg - Ein Nürnberger hat sich mit der Hilfe von Luxusautos mehr als eine Million Euro ergaunert. Er dachte sich dafür eine gewiefte Masche aus.

Der Mann hatte als eine Art Zwischenhändler einer oberbayerischen Leasingfirma gearbeitet, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken am Freitag sagte. Er sollte die zugelassenen Luxuskarossen eigentlich weitervermieten oder verkaufen. Bei einem Verkauf sollte der Nürnberger das Geld an das oberbayerische Unternehmen abführen, um die Fahrzeugpapiere zu bekommen.

Der Mann verkaufte jedoch in 31 Fällen die Luxusautos von Marken wie Ferrari, Porsche oder Jaguar heimlich und vertröstete seine Kunden. “Da haben Leute bis zu 150 000 Euro bezahlt für ein Fahrzeug ohne Papiere“, sagte der Polizeisprecher. Weil die Autos rechtlich immer noch der Firma gehören, schauen die gutgläubigen Käufer aus Nürnberg nun in die Röhre - ihr Geld hat der Mann für seinen Lebensunterhalt verbraucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Nach dem Brand einer Lagerhalle in der Nacht zum Montag hängt im ganzen Stadtgebiet giftiger Rauch. Anwohner müssen Fenster und Türen geschlossen halten.
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Aktion eines Mannes, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt ist der Wohltäter an die …
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mordkommission ermittelt: Mitarbeiter von Burger King stirbt nach Streit mit Kunden
Ein Security-Mitarbeiter von Burger King ist am Wochenende gestorben, nachdem er in einen Streit mit Kunden verwickelt war. Die Mordkommission ermittelt.
Mordkommission ermittelt: Mitarbeiter von Burger King stirbt nach Streit mit Kunden

Kommentare