+
Vincent H. wurde zuletzt am Sonntag gesehen, als er in einen Bus einstieg

Seit Sonntag wurde nach ihm gesucht

Trauriges Ende der Vermissten-Suche: Jugendlicher (14) tot aufgefunden

  • schließen

Traurige Gewissheit: Seit Sonntag lief in Bayern eine große Suchaktion nach dem 14-jährigen Schüler, Vincent H. aus Miltenberg. Die Suche findet nun ein tragisches Ende.

Update vom 29. Juni 2018, 10.15 Uhr: Vincent H. offenbar tot aufgefunden

Die Suche nach dem vermissten 14-jährigen Vincent H. findet ein trauriges Ende. Wie die Polizei am Freitagmorgen meldet, wurde der Jugendliche am Donnerstagabend von Einsatzkräften der Bergwacht tot im Buntsandsteinbruch aufgefunden. Derzeit spricht laut Polizei alles für einen Unfall. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt.

Wie bereits berichtet, war der 14-Jährige seit Sonntagmittag vermisst. Die Polizei hatte intensiv mit Personensuchhunden und zweifach mit einem Hubschrauber in den Folgetagen das unwegsame Gelände des Buntsandsteinbruchs am Main gegenüber von Bürgstadt abgesucht. Auf dem Main waren Boote der Feuerwehr im Einsatz. Es wurden Drohnen sowie die Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuzes zur Absuche des schwierigen und unübersichtlichen Geländes eingesetzt.

Am Donnerstag waren Einsatzkräfte der Bergwacht vor Ort. Sie fanden den 14-Jährigen tot auf. Nach ersten Erkenntnissen der Kripo Aschaffenburg, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat, war der Jugendliche aus rund 20 Metern abgestürzt. Derzeit spricht laut Polizei alles für ein Unfallgeschehen. Ein Kriseninterventionsteam war im Einsatz. Die Ermittlungen dauern in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg an. Eine Obduktion wurde beantragt.

Update 27. Juni, 11.50 Uhr: Schüler noch immer verschwunden

Weiterhin wird der 14-jährige Vincent H. vermisst. Vincent wurde zuletzt am Sonntagvormittag gesehen, als er in einen Bus nach Aschaffenburg einstieg. Auch über die Sozialen Netzwerke wird nach dem Jungen aus Unterfranken gesucht. Tausende teilten einen Suchaufruf der Facebook-Seite „Blaulicht Marktheidenfeld“ und teilten ihn bereits bundesweit.

Auch in weiteren Facebook-Gruppen, wie beispielsweise „Aktenzeichen XY ... ungelöst Spezial“, wurden Beiträge über den vermissten Schüler gepostet. 

Wenn Sie sich aktiv an der Suche nach dem Jungen beteiligen wollen, können Sie hier auf den Suchaufruf von merkur.de auf Facebook teilen: 

Erstmeldung: Das Polizeipräsidium informiert die Öffentlichkeit

Miltenberg - Das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet: Seit Sonntag wird der 14-jährige Vincent H. aus Miltenberg vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen verliefen bislang erfolglos.

Vincent wurde zuletzt am Sonntag gegen 10:20 Uhr gesehen, als er in Wenigumstadt in einen Bus der Linie 54 nach Aschaffenburg einstieg. Nachdem er an seinem Zielort in Obernburg nicht ankam, erstatteten die Eltern am frühen Sonntagabend eine Vermisstenanzeige.

Ermittlungen und Suchmaßnahmen mit Unterstützung durch Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz, Suchhunden und einem Polizeihubschrauber bis in die Nachtstunden des Montag hinein blieben erfolglos.

Vincent ist ca. 170 cm groß, von kräftiger Statur und hat kurze schwarze Haare. Zuletzt war er bekleidet mit einer dunklen Jeans Hose, dunkelblauem T-Shirt sowie schwarzen NIKE-Sportschuhen.

Auch eine junge Studentin wird seit mehr als einer Woche vermisst. Vermutlich handelt es sich bei einer entdeckten Frauenleiche um die Tramperin.

Lesen Sie auch

Abiturfeier läuft aus dem Ruder - Polizei schreitet ein

Feiern wie die Schwaben: In Kempten ist am Wochenende eine übergroße Abiturfeier von der Polizei aufgelöst worden.

Momentan wird ein Landshuter vermisst. Er irrt vermutlich durch den Raum München - und benötigt gesundheitliche Hilfe, berichtet Merkur.de.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Günzburg: Transporter fährt durch Rettungsgasse - seine Ausrede ist einfach nur dreist
Anstatt geduldig im Stau auf der Autobahn 8 zu warten, ist ein Transporterfahrer in Schwaben einer Kehrmaschine durch die Rettungsgasse hinterhergefahren.
Günzburg: Transporter fährt durch Rettungsgasse - seine Ausrede ist einfach nur dreist
Schwaben: Schwelbrand verursacht großen Schaden - Polizei hat einen Verdacht
Ein Schwelbrand in einer Maistrocknungsanlage hat am Montagabend in Schwaben einen Sachschaden in sechsstelliger Höhe angerichtet.
Schwaben: Schwelbrand verursacht großen Schaden - Polizei hat einen Verdacht
Mit einem Beil: Patient attackiert seinen Pfleger 
Unvermittelt kam es zur Attacke: Ein 29-jähriger Patient hat seinen Pfleger angegriffen. Der 38-Jährige kam in eine Klinik. 
Mit einem Beil: Patient attackiert seinen Pfleger 

Kommentare