+
Eine junge Frau musste nach einem versehentlichen Kanonenschuss notoperiert werden (Symbolbild).

Not-OP in Klinik

Unfall bei Übung für Mittelalter-Show: Frau (23) von Kanonenschuss schwer verletzt

Bei einer Übung für eine Mittelalter-Show in Mindelheim ist eine junge Frau am Sonntagnachmittag schwer verletzt worden. Als sie ihre Kanone laden wollte, löste sich plötzlich ein Schuss.

Update, 15.44 Uhr:

Nach einem Unfall mit einer mittelalterlichen Kanone in Mindelheim im Unterallgäu ist die Ursache weiter unklar. Am Sonntag war eine 23 Jahre alte Frau beim Laden der Kanone durch einen Schuss schwer an der Hand verletzt worden. Die Kanone sei für die Ermittlungen sichergestellt worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Kempten am Montag. Experten des Landeskriminalamtes sollen nun die Kripo in Schwaben unterstützen.

Die 23-Jährige wurde in eine Unfallklinik geflogen und musste notoperiert werden. Die Frau hatte die Berechtigung zur Bedienung der historischen Waffe. Das Unglück passierte während einer Veranstaltung aus Anlass des 500. Todestages von Kaiser Maximilian.

Ursprünglicher Artikel von 9.04 Uhr

Mindelheim - Eine 23 Jahre alte Frau ist bei einer Übung mit einer mittelalterlichen Kanone in Mindelheim schwer verletzt worden. Beim Laden der Kanone habe sich ein Schuss gelöst, der die junge Frau schwer an der Hand verletzte, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die 23-Jährige wurde in eine Klinik geflogen und notoperiert. Wie die Augsburger Allgemeine noch am selben Tag berichtete, soll die junge Frau einen Finger verloren haben.

Unfall passierte bei Übung mit 350 Menschen

Der Unfall am Sonntag ereignete sich bei einer Übung zur Benutzung von Waffen des Bundes oberschwäbischer Landsknechte (BOL) und des Frundsberg Festrings anlässlich des 500. Todestages von Kaiser Maximilian (1495-1519). Der Bund oberschwäbischer Landsknechte ist eine Vereinigung historischer Gruppen und Vereine, die etwa historische Schlachten und Belagerungen nachstellen.

Etwa 350 Menschen hätten sich am Sonntagnachmittag unterhalb der Mindelburg befunden, sagte ein Polizeisprecher. Hinweise auf mögliches Fremdverschulden gebe es nicht. Die Kriminalpolizei in Memmingen hat Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie auch: Illegaler Organhandel und tote Kinder? Schocknachricht aus München aufgeklärt

Mehrere tote Jugendliche und illegaler Organhandel - diese angebliche Warnung der Polizei München sorgte vor einigen Tagen im Internet für Angst. Jetzt gibt es Aufklärung.

Am Sonntag kam es zu einem weiteren dramatischen Unfall auf der A72: Ein Mann starb bei einem schweren Auto-Unfall, seine Familie musste das Drama mit ansehen.

Zu schrecklichen Szenen kam es auch in einem Einkaufszentrum in Hamburg: Ein Mercedes ist plötzlich durch die Scheiben gekracht und landete im Galeria Kaufhof, wie nordbuzz.de* berichtet.

Auf der Autobahn A1 im Landkreis Oldenburg in Niedersachsen verursachte ein betrunkener BMW-Fahrer einen Horror-Unfall, wie nordbuzz.de* berichtet. Eine Frau starb auf grausame Weise.

dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BR drohen Sendeausfälle - darum könnte das Programm am Mittwoch ungewohnt daherkommen
Beim BR könnten am Mittwoch ein paar Dinge anders laufen als vorgesehen - dem Sender drohen „Beeinträchtigungen“ und „zeitweise Sendeausfälle“.
BR drohen Sendeausfälle - darum könnte das Programm am Mittwoch ungewohnt daherkommen
„Die Zukunft“? Augsburg führt ÖPNV-Flatrate ein - das bietet sie
Alle fahren öffentliche Verkehrsmittel zum fixen Preis. Monatelang wurde dieser Vorschlag in Deutschland diskutiert. In Augsburg ist es bald soweit. 
„Die Zukunft“? Augsburg führt ÖPNV-Flatrate ein - das bietet sie
Beliebter „Dahoam is Dahoam“-Schauspieler gestorben: Kollegin nimmt emotional Abschied
Er spielte in der beliebten Serie „Dahoam is Dahoam“ und auch im „Tatort“. Jetzt ist ein beliebter Schauspieler im Alter von 69 Jahren gestorben.
Beliebter „Dahoam is Dahoam“-Schauspieler gestorben: Kollegin nimmt emotional Abschied
Zum Oktoberfest: Münchner Jugendamt rät Eltern, darauf dringend zu achten
Das eigene Kind auf der Wiesn verlieren: Ein Horror für alle Eltern auf dem Oktoberfest. Damit es nicht so weit kommt, gibt das Münchner Jugendamt nun Tipps.
Zum Oktoberfest: Münchner Jugendamt rät Eltern, darauf dringend zu achten

Kommentare