Frontalzusammenstoß: Drei US-Soldaten tot

Dinkelsbühl/Nürnberg - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos bei Dinkelsbühl (Kreis Ansbach) sind drei amerikanische Soldaten gestorben.

Die in Ansbach stationierten 19, 20 und 22 Jahre alten Männer waren nach Angaben der Polizei in Nürnberg auf der Staatsstraße 2220 in Richtung Dinkelsbühl unterwegs, als ihr Wagen aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern kam und auf die Gegenfahrbahn geriet.

Beim Versuch des 20 Jahre alten Fahrers, das Auto wieder unter Kontrolle zu bringen, geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo ein 22 Jahre alter Mann aus Dinkelsbühl unterwegs war. Obwohl dieser auf den Radweg auswich, prallten die Soldaten mit der Beifahrerseite in das Auto des 22-Jährigen. Dieser wurde mit schweren, jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die drei Soldaten waren sofort tot.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Passau: Schockierende Schäden an den Wäldern 
Bergeweise liegen umgeknickte Bäume entlang vieler Straßen im Landkreis Passau. Maisfelder sind völlig vernichtet, die Pflanzen liegen flach auf dem Boden. Etliche …
Passau: Schockierende Schäden an den Wäldern 
Horrorunfall: Drei Menschen aus Auto geschleudert - ein Mann stirbt
Schrecklicher Unfall auf der Heimreise: Fünf Menschen wurden bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 bei Nürnberg verletzt, ein 19-Jähriger ist ums Leben gekommen. 
Horrorunfall: Drei Menschen aus Auto geschleudert - ein Mann stirbt
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion