Sex-Attacke in Skihütte: Täter ist erst 15!

Bregenz - Ein siebenjähriger Bub ist in der Toilette eines Berggasthofes im Vorarlberger Skigebiet Golm sexuell missbraucht worden. Der Täter wurde bereits geschnappt. Es handelt sich um einen 15-Jährigen aus Oberfranken!

Wie die Kronen-Zeitung berichtet, ereignete sich die Tat am vergangenen Donnerstag. Der Bub hatte die Klotür nicht abgeschlossen. Das nutzte der 15-Jährige. Er drängte sich in die Kabine, bedrohte sein Opfer und missbrauchte es. Aus Angst vor Schlägen ließ der arme Bub alles über sich ergehen. Während der Sextäter danach seelenruhig zu seiner Familie zurückkehrte, die währenddessen beim Mittagessen saß, fand man den Siebenjährigen später geschockt und verletzt im Klo sitzend.

Mit einem hatte der 15-Jährige dann aber wohl nicht gerechnet: Das Opfer konnte seinen Peiniger detailliert beschreiben. Besondere Kennzeichen: sein kurzes, blondes Haar und seine Zahnspange! Und tatsächlich, am Freitag fiel einer jungen Beamtin ein solcher Junge auf. Der 15-Jährige gestand sofort. Es war nicht seine erste Tat. Er soll auch in Bayern schon auffällig geworden sein.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare