Vor dem Landgericht München

Missbrauch im Zeltlager: Betreuer gesteht Vergehen

München - Ein Betreuer des Kreisjugendrings Dachau steht vor dem Landgericht München. Der Vorwurf: Missbrauch von Kindern bei Sommer-Zeltlagern. Er ging zu seinen Opfern, wenn sie schliefen.

Er hat die Taten in den Jahren 2003 bis 2011 im Ermittlungsverfahren bereits gestanden. Laut Anklage hatte sich der Mann bei Übernachtungen im Zelt oder im Freien an fünf Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 16 Jahren vergangen. Meist schliefen die Opfer, wenn sich der heute 45 Jahre alte Betreuer ihnen näherte. In einem Fall kam es laut Anklage auch zum Oralverkehr. Vor vier Jahren brachte eines der Opfer die Ermittlungen gegen den Angeklagten ins Rollen. Es ist heute bei einem Psychotherapeuten in Behandlung. Die Missbrauchsopfer sind inzwischen 16 bis 24 Jahre alt. Der Angeklagte hat sich nach Angabe seines Verteidigers in allen Fällen um einen Täter-Opfer-Ausgleich bemüht. Er ist beruflich erfolgreich als Ingenieur und lebt inzwischen in der Schweiz.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steigende Kosten: Ärger um Söders Museum
Es gibt Ärger um die Nürnberger Zweigstelle des Deutschen Museums in München. Die Opposition hat die massiv steigenden Kosten hinterfragt. Zudem steht der Vorwurf der …
Steigende Kosten: Ärger um Söders Museum
Obacht: In Bayern kracht’s!
In den nächsten Tagen ist das Wetter wild: Es blitzt, stürmt und regnet - die Sonne lässt sich aber auch immer wieder mal blicken. 
Obacht: In Bayern kracht’s!
Gekündigter Mieter geht mit Werkzeug auf Vermieter los
Nachdem ein Vermieter einem 36-Jährigen wegen Mietrückständen kündigt, flippt der Mann aus und geht auf den Vermieter los. 
Gekündigter Mieter geht mit Werkzeug auf Vermieter los
Insektensterben: „Die Arten verschwinden still und leise“
Axel Hausmann hat einen schönen Beruf: Er ist Schmetterlingsexperte und leitet die Sektion Lepidoptera bei der Zoologischen Staatssammlung, die elf Millionen Falter …
Insektensterben: „Die Arten verschwinden still und leise“

Kommentare