Vor dem Landgericht München

Missbrauch im Zeltlager: Betreuer gesteht Vergehen

München - Ein Betreuer des Kreisjugendrings Dachau steht vor dem Landgericht München. Der Vorwurf: Missbrauch von Kindern bei Sommer-Zeltlagern. Er ging zu seinen Opfern, wenn sie schliefen.

Er hat die Taten in den Jahren 2003 bis 2011 im Ermittlungsverfahren bereits gestanden. Laut Anklage hatte sich der Mann bei Übernachtungen im Zelt oder im Freien an fünf Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 16 Jahren vergangen. Meist schliefen die Opfer, wenn sich der heute 45 Jahre alte Betreuer ihnen näherte. In einem Fall kam es laut Anklage auch zum Oralverkehr. Vor vier Jahren brachte eines der Opfer die Ermittlungen gegen den Angeklagten ins Rollen. Es ist heute bei einem Psychotherapeuten in Behandlung. Die Missbrauchsopfer sind inzwischen 16 bis 24 Jahre alt. Der Angeklagte hat sich nach Angabe seines Verteidigers in allen Fällen um einen Täter-Opfer-Ausgleich bemüht. Er ist beruflich erfolgreich als Ingenieur und lebt inzwischen in der Schweiz.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ende einer Ära: Bildungsexperte Josef Kraus hört auf
Da geht eine Ära zu Ende: Josef Kraus (66), seit 30 Jahren Vorsitzender des Deutschen Lehrerverbands, gibt zum 1. Juli sein Amt auf.
Ende einer Ära: Bildungsexperte Josef Kraus hört auf
Wasser statt Glyphosat: So bekämpfen Gemeinden Unkraut
München - Immer mehr Kommunen beschließen, auf ihren Flächen komplett auf Pflanzenschutzmittel zu verzichten. Alternativen wie die Heißwassermethode sind schonender – …
Wasser statt Glyphosat: So bekämpfen Gemeinden Unkraut
Waffenbesitz: Miesbacher Behörde liefert falsche Zahl
Gibt es alarmierende Zahlen zum Waffenbesitz aus dem Landkreis Miesbach? Nein, vielmehr sind die Angaben des bayerischen Innenministeriums falsch. Wie es dazu kam. 
Waffenbesitz: Miesbacher Behörde liefert falsche Zahl
Lkw-Unfall wegen Wildschweinen auf A6
Vohenstrauß - Die Autobahn 6 war am Dienstag wegen eines Lkw-Unfalles blockiert. Der Fahrer wich zwei Wildschweinen aus und geriet ins Schleudern.
Lkw-Unfall wegen Wildschweinen auf A6

Kommentare