Missbrauchsskandal: Auch bayerische Priester im Visier

Augsburg/Hamburg - Der Missbrauchsskandal der katholischen Kirche weitet sich aus. Nun sind auch bayerische Priester im Visier. Betroffen sind Schulen im Unterallgäu und Augsburg.

Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche weitet sich nun auch innerhalb Bayerns aus. Mindestens sechs weitere katholische Einrichtungen in Deutschland sind mit neuen Vorwürfen konfrontiert, wie der “Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

Dies betreffe auch das Maristen-Internat im schwäbischen Mindelheim (Landkreis Unterallgäu) sowie zwei ehemalige Heime der Salesianer Don Boscos, eines davon in Augsburg. Bei dem Vorwürfen geht es um Missbrauchsfälle aus den 1960er bis 1980er Jahren.

Die Bundesregierung habe die deutschen Bischöfe zum Handeln aufgefordert, schreibt das Magazin. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger sagte dem “Spiegel“: “Ich erwarte von der katholischen Kirche konkrete Festlegungen, welche Maßnahmen für eine lückenlose Aufklärung ergriffen werden.“

Kritik an Mixas "polemischen Ausflüchten"

Die FDP-Politikerin schlug Ombudsleute und einen Runden Tisch aus Staats-, Kirchen- und Opfervertretern vor. Ein solches Gremium sei “ein guter Weg, um die zahlreichen Missbrauchsfälle aufzuklären und der katholischen Kirche Gelegenheit zu bieten, mit den Opfern über freiwillige Entschädigungen ins Gespräch zu kommen“, sagte die Ministerin.

Gleichzeitig übte Leutheusser-Schnarrenberger scharfe Kritik am Augsburger Bischof Walter Mixa, der die sogenannte sexuelle Revolution mit verantwortlich für den Missbrauch gemacht hatte. Es sei “wenig hilfreich, wenn sich einige Verantwortliche wie Bischof Mixa hinter polemischen Ausflüchten verstecken, statt zur Sachaufklärung beizutragen“, sagte die Politikerin.

Die Vollversammlung der Bischöfe will sich auf ihrer Frühjahrskonferenz in der kommenden Woche in Freiburg mit dem jüngsten Skandal befassen, in dessen Verlauf sich bisher bereits rund 120 Opfer gemeldet haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare