+
Kardinal Friedrich Wetter

Missbrauchsskandal: Kardinal Wetter entschuldigt sich

München - Im Missbrauchsskandal in der Münchner Diözese hat der frühere Erzbischof Kardinal Friedrich Wetter persönliche Fehler eingeräumt.

Lesen Sie auch:

Fall Pfarrer H.: Weihbischof stellt sich nur intern Fragen

Wetter hatte seit den 1980er Jahren einen wegen Kindesmissbrauchs vorbelasteten Priester als Pfarradministrator in Garching/Alz eingesetzt. “Mir ist jetzt schmerzlich bewusst, dass ich damals eine andere Entscheidung hätte treffen müssen“, heißt es in einer vom Erzbistum am Dienstag verbreiteten Stellungnahme Wetters. Er habe die Fähigkeit eines Menschen zur Umkehr überschätzt, die Schwierigkeiten einer Therapie von Pädophilen unterschätzt. “Die Betroffenen und ihre Angehörigen bitte ich in aller Form um Entschuldigung“, erklärte der Kardinal.

Die Chronologie der Missbrauchsfälle

Chronologie der Missbrauchsfälle

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare