Missbrauchsvorwürfe gegen Pfarrer des Bistums Würzburg

Würzburg - In Unterfranken gibt es neue Vorwürfe gegen einen Pfarrer des Bistums Würzburg.

Die Diözese sei am 5. September von ihrem Missbrauchsbeauftragten Klaus Laubenthal über den Vorwurf informiert worden, sagte der Bistumssprecher am Mittwoch in Würzburg. Die regionale Tageszeitung “Main-Echo“ bezieht sich in ihrer Mittwochsausgabe auf einen Brief, den ein wegen Erpressung des selben Priesters verurteilter 28-Jähriger geschrieben haben soll.

Diesem Schreiben zufolge hat sich der Pfarrer mit dem damals 15-Jährigen im Internet zu einem Treffen verabredet. Dabei sei es auch zu einvernehmlichem Sex mit dem Minderjährigen gekommen. Dem Bistum zufolge bestreitet der Geistliche die Vorwürfe. An einer weiteren Aufklärung werde nun gearbeitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare