+
Symbolbild.

Gesamtschaden in Höhe von 40.000 Euro

Mit dem Auto vier Meter tief abgestürzt: Aber Glück im Unglück

Glück im Unglück hat ein Autofahrer im unterfränkischen Hessenthal (Landkreis Aschaffenburg) gehabt. Er stürzte vier Meter in die Tiefe, blieb dabei aber unverletzt.

Hessenthal - Der 45-Jährige stürzte am Samstag mit seinem Auto vier Meter in die Tiefe, blieb aber unverletzt. Nach Polizeiangaben vom Sonntag übersah der Mann einen vor ihm abbremsenden Wagen, touchierte diesen bei einem Ausweichmanöver und prallte gegen das Heck eines weiteren Autos. Schließlich durchbrach der Wagen des 45-Jährigen einen massiven Zaun samt Betoneinfassung, stürzte etwa vier Meter in die Tiefe - und landete an der Mauer eines Gasthofes. Alle Beteiligten des Unfalls blieben unverletzt. Der Wagen wurde zerstört. Der Gesamtschaden liegt bei 40 000 Euro.

Das Verhalten des Mannes bei der Unfallaufnahme ließ die Polizei vermuten, dass der 45-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Tatsächlich konnten die Beamten eine geringe Menge Marihuana auffinden. Den Fahrer erwartet eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen Besitz von Betäubungsmitteln.

dpa

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare