Bei Kontrolle aufgeflogen

Mit falschen Kennzeichen zur Tanke: Polizei stoppt Betrüger auf Heimreise

Weil sie in ihr Heimatland zurück wollten, ihnen aber das Geld für Sprit fehlte, starteten drei Rumänen eine richtig krumme Tour. Die Polizei kam ihnen aber auf die Schliche.  

Sonntagnacht um 22 Uhr fiel den bayerischen Schleierfahndern der PI Fahndung Rosenheim auf der Autobahn A8 auf Höhe Bad Feilnbach ein Pkw, VW Bora, mit rumänischen Kennzeichen auf. Sie gaben dem Fahrer zu erkennen, dem Polizeifahrzeug zwecks Kontrolle zu folgen. Dem kamen die drei Rumänen im Alter zwischen 30 und 35 Jahren nach. Er schien alles in Ordnung. 

Misstrauisch machte die Polizisten, dass der Pkw beim Nachfahren hinter dem Polizeifahrzeug auffallend viel Abstand hielt. Dies sprach, so die Berufserfahrung, dafür, dass etwas aus dem Fahrzeug geworfen wurde. Die Absuche am Straßenrand bestätigte dies. Ein deutsches Kennzeichenpaar wurde gefunden. 

Nach anfänglich Leugnen räumten die drei Rumänen, die im Stuttgarter Bereich bei einer Abbruchfirma arbeiten, ein, völlig mittellos zu sein und für die Fahrt in ihre Heimat Rumänien kein Geld für Sprit zu haben. Sie stahlen daher wenige Stunden zuvor die Kennzeichen von einem geparkten Auto und montierten diese immer dann an ihr Fahrzeug, wenn sie tanken wollten - ohne zu bezahlen. Das dem rechtmäßigen Kennzeichenbesitzer in der Folge viel Ärger entstanden wäre, war den Rumänen egal.

Die gestohlenen Kennzeichen wurden sichergestellt und dem rechtmäßigen Besitzer zugesandt. Dieser hatte den Diebstahl noch gar nicht bemerkt. Die drei Rumänen wurden wegen Diebstahl, Kennzeichenmissbrauch und Tankbetrug zur Anzeige gebracht.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / Armin Weigel/

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen Euro - und hat immer noch nicht genug
Unglaubliche 7,5 Millionen Euro hat ein Bayer beim Eurojackpot am Freitag gewonnen. Sich zurücklehnen und Geld ausgeben will der Mann aber erstmal nicht. Er hat schon …
Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen Euro - und hat immer noch nicht genug
Attacke auf ICE nach München: War es ein „einsamer Wolf“?
Unbekannte haben auf der Strecke zwischen Nürnberg und München ein Stahlseil über die Gleise gespannt. War es ein Terroranschlag? Am Tatort wurde ein Drohschreiben …
Attacke auf ICE nach München: War es ein „einsamer Wolf“?
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Ein gigantischer Felssturz droht im Allgäu: Am Hochvogel hat sich ein Spalt im Gestein gefährlich geweitet. Forscher warnen vor den Gefahren - und überwachen das …
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“: Der zähe Kampf um Marofs Rückkehr
Marof Khail saß in dem Abschiebeflugzeug, das am 4. Juli von München nach Kabul startete. Trotz Härtefallantrag und Arbeitsstelle. Er war einer von Seehofers „69 …
Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“: Der zähe Kampf um Marofs Rückkehr

Kommentare