In Nördlingen

Mit Messer bedroht: Polizei schießt auf Angreifer

In Nördlingen (Landkreis Donau-Ries) hat die Polizei einen 59-jährigen Mann angeschossen, der zwei Passanten und die Beamten mit einem Messer bedroht hat. 

Nördlingen -In Nördlingen (Landkreis Donau-Ries) hat die Polizei einen Mann angeschossen, der die Beamten mit einem Messer bedroht hat. Der alkoholisierte 59-Jährige habe in der Nacht zum Donnerstag zunächst zwei Männer mit der Waffe bedroht. Die beiden hätten ihn angesprochen, da sie dachten, er brauche Hilfe, teilte die Polizei mit. Anschließend sei er mit einem Fahrrad geflohen. Die Männer hätten die Einsatzkräfte alarmiert und die Verfolgung aufgenommen. Als die Polizei den Mann stoppen wollte, habe er wieder das Messer gezogen.

Nach dem erfolglosen Einsatz von Pfefferspray schossen die Beamten dem Angreifer ins Bein. Trotz Verletzung floh der Mann den Angaben zufolge in Richtung Bundesstraße 25, wo er schließlich von einem Spezialeinsatzkommando gestoppt wurde. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Wie in solchen Fällen üblich prüft nun das Bayerischen Landeskriminalamt zusammen mit der Staatsanwaltschaft Augsburg, ob die Schüsse der Polizei rechtmäßig waren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare