Am Ostersonntag

Mit Softairwaffe: Betrunkener schießt aus Fenster auf Passanten

Würzburg - Ein 26-Jähriger hat in Würzburg mit einer Softairwaffe auf Fußgänger und Autos geschossen. Er stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Der Mann war bei seiner Tat am Sonntagabend stark alkoholisiert und hatte vermutlich Drogen genommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er zielte aus seinem Wohnungsfenster auf die Passanten, verletzt wurde niemand. Der Mann leistete keinen Widerstand, als die Polizisten ihn abführten. Die Beamten stellten mehrere Luftdruckpistolen und ein Luftdruckgewehr samt Munition sicher. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Die Polizei ermittelt gegen den 26-Jährigen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Drogendelikten und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin

Kommentare