Hamburger SV schmeißt Trainer Titz heraus - Bekannter Nachfolger steht fest

Hamburger SV schmeißt Trainer Titz heraus - Bekannter Nachfolger steht fest

Deutlich zu früh 

Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  

Kleinostheim - Deutlich zu früh hat ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse in Kleinostheim (Landkreis Aschaffenburg) geschlossen. Die Flügel des Tors schleiften am Freitag auf einer Länge von 70 Metern an einem Schiffsrumpf entlang, nachdem der Mann sie versehentlich schloss, berichtete die Polizei am Samstag. 

Der Anstrich am Rumpf des Schubverbandes wurde zerkratzt, an der Schleuse entstand ein leichter Schaden. Sie blieb am Wochenende teilweise gesperrt, aber für den Schiffsverkehr befahrbar. Die Tore sollten einer Sprecherin zufolge am Montag erneut überprüft und nachjustiert werden. Die Höhe des entstandenen Schadens war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild) 

Meistgelesene Artikel

Männer-Misere an den Schulen: Der Herr Lehrer ist heute die Ausnahme
Die Benachteiligung von Frauen wird oft beklagt, zuletzt nach der Landtagswahl. An einer Arbeitsstelle sind sie jedoch eindeutig überrepräsentiert: den Schulen. Der Herr …
Männer-Misere an den Schulen: Der Herr Lehrer ist heute die Ausnahme
Mann rammt Jugendlichem (15) Messer in den Bauch: War diese Lappalie die Ursache?  
Messerattacke in Bayern: Ein 15-Jähriger ist bei einem Streit in Nürnberg durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden.
Mann rammt Jugendlichem (15) Messer in den Bauch: War diese Lappalie die Ursache?  
Im steilen Waldgelände: Wanderer stürzt am Brünnstein in den Tod
Tragischer Bergunfall am Brünnstein im Mangfallgebirge (Landkreis Rosenheim): Zwei Wanderer waren in Richtung Buchau unterwegs, als einer plötzlich den Halt verlor.  
Im steilen Waldgelände: Wanderer stürzt am Brünnstein in den Tod
Mann fährt auf Traktorgespann auf - Ersthelfer versuchen ihn noch zu retten
Großeinsatz für die Feuerwehrkräfte am Chiemsee: Die Staatsstraße 2095 war für rund drei Stunden gesperrt. Der Grund: Ein Auffahrunfall mit Todesfolge. 
Mann fährt auf Traktorgespann auf - Ersthelfer versuchen ihn noch zu retten

Kommentare