Mitschüler fälscht Amok-Drohung von 15-Jährigem

Wunsiedel/Bayreuth - Übel mitgespielt hat ein 16 Jahre alter Schüler aus dem oberfränkischen Wunsiedel einem ein Jahr jüngeren Schulkameraden.

Wohl wissend um die aktuell hohe Sensibilität für Amoklaufdrohungen an Schulen platzierte er auf einer Internetplattform des 15-Jährigen eine entsprechende Ankündigung; derzufolge plante der Schüler an seiner Schule eine Gewalttat, wie die Polizei am Montag in Bayreuth berichtete.

Noch in der Nacht zum Montag nahm die Polizei den 15-Jährigen fest und stellte mehrere verdächtige Gegenstände sicher. Computer- Spezialisten der Kripo fanden schließlich heraus: Der Eintrag stammte gar nicht von dem 15-Jährigen.

Bei der Kripo-Vernehmung sagte der 16-Jährige, der sich auf der Internetplattform seines Mitschülers zu Schaffen gemacht hatte, er habe seinem Schulkameraden “eins auswischen wollen“.

Die bei dem 15-Jährigen entdeckten Gegenstände erschienen der Polizei dennoch so bedenklich, dass sie einen Amtsarzt einschaltete. Der kam zum Schluss, dass es besser sei, den 15-Jährigen vorerst nicht am Schulunterricht teilnehmen zu lassen. Der Schüler sei inzwischen seinen Eltern übergeben worden. Angaben zu den bei dem 15- Jährigen entdeckten Gegenständen machte die Polizei nicht. Die Gefahr eines Amoklaufs habe aber nicht bestanden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
Sie gelten als Plage - und neuerdings als Delikatesse: Biber. Weil die Nager überhand nehmen, dürfen sie gejagt und verspeist werden. In der Oberpfalz gibt‘s die Tiere …
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag auf der Autobahn A6 ereignet. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte einen Stau übersehen und in einen Sattelzug gekracht. 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter

Kommentare