Mitspielen und Gewinnen: Das 30. Bayern-Rätsel

München - Jetzt wird wieder gerätselt: Heute beginnt das Bayern-Rätsel und zwar ein ganz besonderes. Denn zum 30. Mal findet unter der Schirmherrschaft des bayerischen Finanzministeriums das beliebte achtwöchige Gewinnspiel um Bayerns Schlösser und Seen statt. Das Mitspielen lohnt sich: Es gibt tolle Preise zu gewinnen!

In diesem Jahr wird richtig gefeiert, denn unser Bayern-Rätsel hat ein Jubiläum und auch inhaltlich dreht sich alles um ein Gedenkjahr. Vor 125 Jahren wurde mit dem Tod Ludwigs II. ein Mythos begründet, der bis heute viele Menschen in seinen Bann zieht. Alle acht Fragerunden an den kommenden Samstagen behandeln den Märchenkönig und seine Geheimnisse. Bei einem so königlichen Thema hoffen wir, dass Sie wieder so zahlreich mitspielen wie in den Vorjahren.

Wo Ludwig geboren wurde

Schloss- und Parkanlage Nymphenburg sind in ihrer Verbindung von Architektur und Gartengestaltung ein Gesamtkunstwerk von Weltrang. Als Sommerresidenz der bayerischen Herrscher aus dem Hause Wittelsbach genoss Schloss Nymphenburg zu allen Zeiten besondere Wertschätzung. 1663 als Landsitz der Kurfürstin Henriette Adelaide gegründet, wurde Nymphenburg unter ihrem Sohn Kurfürst Max Emanuel zu einer großzügigen Barockanlage mit ausgedehntem Park und zahlreichen Lustgebäuden ausgebaut, die für den Sommeraufenthalt der kurfürstlichen Familie und ihres Hofstaates alle Annehmlichkeiten bereit hielt.

Doch auch im 19. Jahrhundert, als Bayern 1806 Königreich geworden war, verlor Schloss Nymphenburg nicht seine Anziehungskraft. Der erste bayerische König, Max I. Joseph (reg. 1799–1825), ließ zahlreiche Appartements modernisieren und den Barockgarten in einen Landschaftsgarten im englischen Stil umgestalten. Das Appartement seiner Gemahlin Königin Karoline mit seiner Ausstattung im Empirestil ist ein einzigartiges Zeugnis der frühen bayerischen Königszeit.

en bayerischen Königszeit. 1842 nahm das Kronprinzenpaar Maximilian (reg. 1848–1864) und Marie von Preußen Wohnsitz in Schloss Nymphenburg, Marie in den ehemaligen Räumen Karolines. So wurde im Schlafzimmer dieses Appartements am 25. August 1845 ihr Sohn Ludwig, der spätere König Ludwig II. geboren. Das zauberhafte Porträt der jungen Mutter ließ ihr Schwiegervater König Ludwig I. in seine berühmte Schönheitengalerie aufnehmen, die gleich nebenan zu sehen ist. Am Tag darauf wurde der kleine Ludwig im festlichen Rahmen des Steinernen Saals von Schloss Nymphenburg in Anwesenheit der Paten König Ludwig I. von Bayern und König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen auf die Namen Ludwig Otto Friedrich getauft. Der dritte Pate war sein Onkel, König Otto von Griechenland. Doch nicht nur im Schloss selbst wird an König Ludwig II. erinnert. Das in den Hofstallungen untergebrachte Marstallmuseum präsentiert die Prunkgefährte des Märchenkönigs – Kutschen und Schlitten von überbordendem Reichtum samt ihrer Pferdegeschirre – die Ludwig seit 1870 nach spätbarocken Vorbildern bauen ließ und für seine legendären Fahrten bei Linderhof und Hohenschwangau verwendete. Denn funktionsfähig waren diese Meisterwerke historistischer Bildhauerkunst, da der König auf modernste Technik Wert legte. Eine „Schönheitengalerie“ der besonderen Art ist die Porträtserie der Lieblingsreitpferde Ludwigs II., die Friedrich Wilhelm Pfeiffer vor dem Hintergrund der bevorzugten Aufenthalte des Königs porträtierte, ein schönes Dokument der Reitleidenschaft des Königs.

Frage 1

Frage a: Welcher Künstler malte die Bildnisse schöner Frauen der weltberühmten Schönheitengalerie König Ludwigs I. von Bayern? Frage b: Welcher bedeutende deutsche Gartenarchitekt gestaltete zu Beginn des 19. Jahrhunderts den Nymphenburger Schlosspark in einen Landschaftsgarten um?

Und so wird es gemacht

Unser Bayern-Rätsel erscheint jede Woche.

Die Antworten müssen jeweils bis Freitag der darauf folgenden Woche (Datum des Poststempels) eingegangen sein. Wer bei allen acht Fragen mitmacht, hat auch acht Gewinnchancen.

Bitte schicken Sie die jeweiligen Antworten auf einer Postkarte an

Münchner Merkur „Bayern-Rätsel“ 81004 München

Ihre Karten können Sie auch im Service-Center bei Karstadt/Bahnhofplatz in München im Stachus-Untergeschoss abgeben.

Wer per SMS mitmachen möchte: Schicken Sie eine SMS mit dem Text mm raetsel mit Ihrer Lösung und Ihrer Antwort an die Nummer 52020 (0,50 Euro/SMS inkl. VFD2-Anteil 0,12 Euro).

Mitmachen kann jeder – ausgenommen Mitarbeiter des Münchner Zeitungsverlags, des Zeitungsverlags Oberbayern, des bayerischen Finanzministeriums sowie der Schlösserverwaltung.

Die Broschüre „Schlösserland Bayern“, die bei der Lösung der Rätselfragen helfen kann, können Sie kostenlos bestellen beim

Finanzministerium Öffentlichkeitsarbeit Postfach 220003 80535 München

Erhältlich ist die Broschüre aber auch bei Karstadt/Bahnhofplatz in München im Service-Center (Stachus-Untergeschoss) und auf Nachfrage beim Info-Point Museen & Schlösser in Bayern (Alter Hof 1, München)

Über 230 Super-Preise warten auf Sie!

Die Top-Preise

1. Sonderpreis: Ein Toyota Aygo, dreitürig, knallrot, mit 68 PS – ein toller Flitzer für die Stadt und für Fahrten aufs Land im Wert von knapp 9000 Euro. Gestiftet wurde der kompakte Dreitürer von Toyota-Partner DIT München GmbH.

2. Sonderpreis: 5000 Euro, gestiftet von Bayernlos von Lotto Bayern. Mit einem solchen Gewinn kann man beginnen zu träumen: Nimmt man das Geld für eine tolle Urlaubsreise oder als Rücklage für die Kinder?

1. Hauptgewinn: Einkaufsgutschein im Wert von 3000 Euro im Kaufhaus Karstadt München Bahnhofplatz (gestiftet von Karstadt München Bahnhofplatz)

2. Hauptgewinn: Einkaufsgutschein im Wert von 2000 Euro im Kaufhaus Karstadt München Bahnhofplatz (Karstadt München Bahnhofplatz)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare