+
Fünf Menschen wurden leicht verletzt, als der Heißluftballon in diesem Waldstück in Mittelfranken aufschlug.

Beim Sinken von Böe erfasst

Heißluftballon stürzt in Waldgebiet

Neuhof an der Zenn - Weil es windig wurde, wollte der Pilot des Heißluftballons in Mittelfranken landen. Dabei wurde der Ballon von einer Böe erfasst und schlug in einem Waldstück auf.

Beim Absturz eines Heißluftballons sind der Pilot und vier Mitreisende leicht verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, wollte der 50 Jahre alte Ballonfahrer am Mittwoch wegen Windes sicherheitshalber landen. Beim Sinken sei der Ballon von einer Böe erfasst worden. Der Korb schlug auf einer Lichtung in einem Waldstück bei Neuhof an der Zenn im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim auf. Die sieben Insassen hatten Glück im Unglück: Der Pilot und vier Menschen im Alter zwischen 14 und 34 Jahren erlitten leichte Schürfwunden. Die beiden anderen blieben unverletzt. Den genauen Unfallhergang soll nun ein Experte für Luftunfälle klären.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.