Mixa-Streit: Der Brief an die Opfer

Schrobenhausen - Die Leitung des Kinderheims in Schrobenhausen, in dem Bischof Walter Mixa Zöglinge geschlagen haben soll, hat sich bei den Opfern entschuldigt. Lesen Sie hier Auszüge aus dem Brief:

Lesen Sie dazu:

Im Streit um Mixa: Stiftung wendet sich an Opfer

Der Brief liegt der Nachrichtenagentur dpa vor, hier die wesentlichen Passagen:

“Mit großer Erschütterung haben wir die Artikel der Süddeutschen Zeitung aufgenommen, die Ihre leidvolle Erfahrungen im Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef dokumentieren.

Zunächst möchten wir uns im Namen der gesamten Einrichtung bei Ihnen entschuldigen.

Wir sind uns dessen bewusst, dass diese Entschuldigung weder Geschehenes ungeschehen machen, noch Ihren Schmerz und Ihre Gefühle gegenüber dem Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef sowie Herrn Bischof Dr. Mixa lindern kann.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle versichern, dass wir Ihre Vorwürfe ernst nehmen. Leider haben wir keinen Einfluss darauf, wie Herr Bischof Dr. Mixa mit Ihren Vorwürfen umgeht.

Es ist uns sehr ernst damit, Ihnen die Möglichkeiten zu geben, Ihre Erfahrungen in St. Josef zu verarbeiten.“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare