+
Die Polizei hat etliche Führerscheine kassiert.

2008 fast 90.000 Fahrverbote in Bayern

München - Raserei, Drängelei, Alkohol am Steuer und falsches Parken - Bayerns Polizei hat im vergangenen Jahr fast drei Millionen Verkehrsverstöße geahndet.

Das hat Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Donnerstag in München mitgeteilt. Die konsequente Ahndung von Verstößen sei für die Verkehrssicherheit von größter Bedeutung, sagte Herrmann nach Angaben des Ministeriums.

Die Zentrale Bußgeldstelle (ZBS) der bayerischen Polizei in Viechtach erließ 2008 rund eine Million Bußgeldbescheide und verhängte knapp 90 000 Fahrverbote. Gut 1,9 Millionen Verkehrssünder kamen dagegen noch mit Verwarnungsgeldern von bis zu 35 Euro davon, wie aus der Jahresstatistik 2008 des Polizeiverwaltungsamts hervorgeht.

Die meisten Verstöße stellten erneut die Tempo-Überschreitungen, die zugleich Unfallursache Nummer Eins sind.

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare