+
Die Polizei hat etliche Führerscheine kassiert.

2008 fast 90.000 Fahrverbote in Bayern

München - Raserei, Drängelei, Alkohol am Steuer und falsches Parken - Bayerns Polizei hat im vergangenen Jahr fast drei Millionen Verkehrsverstöße geahndet.

Das hat Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Donnerstag in München mitgeteilt. Die konsequente Ahndung von Verstößen sei für die Verkehrssicherheit von größter Bedeutung, sagte Herrmann nach Angaben des Ministeriums.

Die Zentrale Bußgeldstelle (ZBS) der bayerischen Polizei in Viechtach erließ 2008 rund eine Million Bußgeldbescheide und verhängte knapp 90 000 Fahrverbote. Gut 1,9 Millionen Verkehrssünder kamen dagegen noch mit Verwarnungsgeldern von bis zu 35 Euro davon, wie aus der Jahresstatistik 2008 des Polizeiverwaltungsamts hervorgeht.

Die meisten Verstöße stellten erneut die Tempo-Überschreitungen, die zugleich Unfallursache Nummer Eins sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer übersieht Biker: Mann stirbt bei schwerem Unfall nahe Bad Aibling
Bei einem schweren Unfall nahe Bad Aibling ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. 
Autofahrer übersieht Biker: Mann stirbt bei schwerem Unfall nahe Bad Aibling
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
Sie gelten als Plage - und neuerdings als Delikatesse: Biber. Weil die Nager überhand nehmen, dürfen sie gejagt und verspeist werden. In der Oberpfalz gibt‘s die Tiere …
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 

Kommentare