+
Ein Retter am Unfallort.

Absichtlicher Zusammenstoß: War der Unfall Mord?

Emskirchen - Zwei junge Menschen haben auf einer Bundesstraße bei Emskirchen ihr Leben verloren - doch was zunächst wie ein Unfall aussah, stellte sich jetzt als erweiterter Suizid heraus.

Zwei Insassen eines Kleinwagens sind am Dienstag auf der B 8 in Emskirchen (Kreis Neustadt/Aisch) bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Sattelzug ums Leben gekommen. Offenbar hatte der 25 Jahre alte Fahrer den Unfall provoziert, um sich selbst und seine 21-jährige Beifahrerin zu töten. Obduktionsergebnissen zufolge sei die Frau vor dem Aufprall mit einem Schal gewürgt worden. Die 21-Jährige soll teilweise entkleidet gewesen sein, möglicherweise wurde sie sexuell missbraucht.

Laut Polizei hatte sich das Auto nach dem Zusammenprall überschlagen, es wurde völlig zerstört. Der Sattelzug fing Feuer und brannte aus. Der 40 Jahre alte Lkw-Fahrer kam verletzt ins Krankenhaus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Die Feuerwehr wird in Augsburg alarmiert, um einen Hund aus einem betonierten Bachbett zu retten. Als sie ankommt, gibt es eine Überraschung. 
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen

Kommentare