+
Am Dienstag wird in den bayerischen Kindergärten wieder gestreikt.

Auch heute wieder Streik in Kindergärten

München - Die Streiks in den kommunalen Kindertagesstätten in Bayern sind am Dienstagmorgen fortgesetzt worden.

Hunderte Kindergärten bleiben geschlossen. Nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi seien allein in München rund 400 Einrichtungen betroffen. Ebenso wie Kindergärten, Krippen und Horte sollen am zweiten Streiktag Einrichtungen der Jugendhilfe und des allgemeinen Sozialdienstes in den Arbeitskampf miteinbezogen werden.

Auch in Ingolstadt und in den Landkreisen Pfaffenhofen, Neuburg- Schrobenhausen und Eichstätt werden Kitas bestreikt. In Ingolstadt seien etwa 12 Kindertagesstätten betroffen, sagte eine Verdi- Sprecherin am frühen Dienstagmorgen.

In der Region Würzburg und Aschaffenburg bleiben ebenfalls vereinzelt Einrichtungen geschlossen. Arbeitsniederlegungen sind nach Angaben der Gewerkschaft auch für Regensburg geplant.

Am Montag waren in Bayern vor allem in München und im Großraum Nürnberg laut Verdi rund 500 kommunale Kindergärten bestreikt worden. Betroffen waren mehrere tausend Kinder. In München blieben rund 400 Einrichtungen geschlossen. Betroffen waren aber auch Kindertagesstätten in Nürnberg, Erlangen und Fürth. In Nürnberg beteiligten sich etwa 80 der 120 städtischen Kindertagesstätten an dem eintägigen Streik. Auch in Fürth und Erlangen ruhte in vielen Kitas die Arbeit.

Verdi will mit den Arbeitsniederlegungen einen tarifvertraglich geregelten Gesundheitsschutz der bei Kommunen angestellten Erzieherinnen und Sozialarbeiter durchsetzen. Eine nächste Verhandlungsrunde ist für den 27. Mai angesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug

Kommentare