+
Der Hofgarten ist eine grüne Oase mitten in München.

Bayern-Rätsel: Kleiner Garten für große Erholung

Unser Bayern-Rätsel erscheint jede Woche. Wer bei allen acht Fragen mitmacht, hat auch acht Gewinnchancen. Heute geht es um den Schlosspark Nymphenburg.

Unmittelbar an den Festsaalbau der Münchner Residenz grenzt der Hofgarten an. Er bildet mitten in der Stadt eine grüne Oase zur Entspannung und Erholung. Allerdings war der vom ersten bayerischen Kurfürsten Maximilian I. Anfang des 17. Jahrhunderts begonnene Garten über lange Zeit herrschaftliches Refugium.

Frage 8

a) Aus welchem Jahr stammt das Hofbrunnwerk im Hofgarten, das heute noch die Brunnen versorgt?

b) Wozu diente ursprünglich der Finanz- oder Dichtergarten?

Erst in den 1770er Jahren ließ ihn Kurfürst Max III. Joseph für die Bürger Münchens öffnen. Seither erfreut sich der vier Hektar umfassende Hofgarten größter Beliebtheit. Den besonderen Reiz des Oberen Hofgartens machen der historische „Dianatempel“ im Zentrum, die vier plätschernden Schalenbrunnen in den Kreuzungspunkten der Wege, der reiche Blumenflor auf den Rabatten, die schattenspendenden Baumreihen und die urbanen Arkaden mit ihren Geschäften und Gaststätten aus. Überhaupt steigert die gestalterische Vielfalt auf engstem Raum den Erlebniswert des Gartens direkt neben dem Odeonsplatz.

Antwort 7

a) Wie hieß die Insel, als sie König Ludwig II. 1873 erwarb? Herrenwörth

b) In welchem Jahrhundert entstand die ursprüngliche Klosteranlage auf der Insel, dessen Überreste König Ludwig II. mit dem Kauf übernahm? 7. Jahrhundert

Während sich vor dem Festsaalbau eine repräsentative Schmuckanlage mit üppig bepflanzten Kreis- und Sternbeeten erstreckt, strahlt dagegen der tiefer gelegene Untere Hofgarten vor dem Gebäude der Staatskanzlei mit seinem Hain aus hohen Platanen und dem schlichten Kriegerdenkmal Ruhe und Erhabenheit aus.

Nördlich vom Hofgarten, abgetrennt durch die Gebäudezeile an der Galeriestraße, liegt der Dichtergarten. Er trug im 20. Jahrhundert den Namen Finanzgarten, weil im Prinz-Carl-Palais zeitweilig die bayerischen Finanzminister wohnten und auch den Garten nutzen durften. Das Besondere dieses lediglich zwei Hektar großen Areals besteht darin, dass sich hier der einzige Rest der Münchner Wallanlagen befindet, nämlich der Erdkörper einer geschliffenen Bastion. Auf dieser Bastion durften Mönche des Theatinerordens mit Erlaubnis von Kurfürst Ferdinand Maria in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts ein kleines Gartenhaus errichten.

Wer heute in der wenig besuchten Anlage weilt, ahnt nicht, dass der Garten im Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs schwere Schäden erlitt und anschließend amerikanische Behörden im Bereich vor dem Bayerischen Landwirtschaftsministerium bis in die 1960er Jahre hinein eine Tankstelle, Kfz-Werkstätten und Garagen betrieben. Auf dem Areal, das 2007 in Dichtergarten umbenannt wurde, befinden sich jetzt mehrere Denkmäler von Dichtern und Literaten, die einen engen Bezug zu München hatten.

So machen Sie mit:

Unser Bayern-Rätsel erscheint jede Woche. Die Antworten müssen jeweils bis Freitag der darauf folgenden Woche (Datum des Poststempels) eingegangen sein. Wer bei allen acht Fragen mitmacht, hat auch acht Gewinnchancen.

Bitte schicken Sie die jeweiligen Antworten auf einer Postkarte an

Münchner Merkur

„Bayern-Rätsel“

81029 München

Ihre Karten können Sie auch im Service-Center im Kaufhaus Karstadt am Bahnhofplatz in München im Stachus-Untergeschoss abgeben.Wer per SMS mitmachen möchte: Schicken Sie eine SMS mit dem Text mm raetsel mit Ihrer Lösung und Ihrer Antwort an die Nummer 52020 (0,50 Euro/SMS inkl. VFD2-Anteil 0,12 Euro).

Mitmachen kann jeder, ausgenommen Mitarbeiter des Münchner Zeitungsverlags, des Zeitungsverlags Oberbayern, des bayerischen Finanzministeriums sowie der Schlösserverwaltung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Broschüre „Schlösserland Bayern“, die bei der Lösung der Rätselfragen helfen kann, können Sie kostenlos bestellen beim Finanzministerium, Öffentlichkeitsarbeit, Postfach 220003, 80535 München. Erhältlich ist die Broschüre auch bei Karstadt/Bahnhofplatz im Service-Center (Stachus-Untergeschoss) und beim Infopoint Museen & Schlösser in Bayern (Alter Hof 1).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.