+
Das neue Besuchergebäude der KZ-Gedenkstätte Dachau.

Besucherzentrum für KZ-Gedenkstätte Dachau

Dachau - Nach zweijähriger Planungs- und Bauzeit wird das neue Besucherzentrum in der KZ-Gedenkstätte Dachau am Donnerstag mit einem großen Festakt eröffnet.

Der rund 3,8 Millionen Euro teure Neubau soll den Service für die jährlich rund 800.000 Besucher aus aller Welt verbessern und ihnen die Orientierung erleichtern. Hauptredner bei der Eröffnung ist Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

“Der Besuch der KZ-Gedenkstätten ist auch und gerade heute ein unverzichtbares Element bei der kritischen Auseinandersetzung junger Menschen mit dem Unrechtsregime des Dritten Reichs“, sagte Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) im Vorfeld des Festaktes. “Dachau und Flossenbürg sind in Bayern die authentischen Orte für die Entrechtung von Menschen, sind Orte, an denen man das Leid der Opfer des Nationalsozialismus, vom Kleinstkind bis zum Greis, erspüren kann.

“Das neue Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Dachau ermöglicht es, den Wegmarken des braunen Terrors angemessen zu begegnen“, sagte Spaenle. “Denn ein Besuch der KZ-Gedenkstätte bedarf einer gründlichen pädagogischen und historischen Vor- und der Nachbereitung.“ Spaenle ist auch Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Bayerische Gedenkstätten.

In dem eingeschossigen Besucherzentrum im Eingangsbereich zur KZ- Gedenkstätte gibt es auf knapp 700 Quadratmetern Nutzfläche neben dem Infocenter auch einen Imbissverkauf mit Freiflächen und einen Buchladen. Zu den Baukosten kommen noch rund zwei Millionen Euro für die Gestaltung der Außenanlagen hinzu.

Die Dachauer Erinnerungseinrichtung ist mit ihren jährlich rund 800.000 Interessierten die bundesweit meistbesuchte KZ-Gedenkstätte. In Dachau hatten die Nazis vor 76 Jahren ihr erstes großes, dauerhaft angelegtes Konzentrationslager errichtet. Bereits am 22. März 1933, nur wenige Wochen nach der Machteroberung durch Adolf Hitler, wurden hier die ersten Häftlinge eingesperrt. Erst am 29. April 1945, neun Tage vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wurde das Dachauer KZ von US-Truppen befreit.

Wie viele Menschen im Dachauer KZ in den zwölf Jahren von 1933 bis 1945 ums Leben kamen, lässt sich nicht mehr feststellen. Knapp 32.000 Todesfälle sind in den Lagerunterlagen festgehalten. Aber viele Einzelexekutionen und die Erschießung tausender russischer Kriegsgefangener blieben unerfasst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare