+
Mit einem Zug ist ein Fünfjähriger alleine in Nordschwaben unterwegs gewesen.

Bub (5) fährt allein im Zug

Lauingen - Er wollte nur seine Mutter vom Bahnhof abholen. Doch dann fuhr ein Fünfjähriger aus Lauingen mit dem Zug alleine durch Nordschwaben.

Der große "Ausflug" des kleinen Mannes begann bereits am vergangenen Donnerstag, wie die Polizei nun mitteilte. Der Bub ging gegen 13 Uhr aus der Wohnung seiner Familie in Lauingen zum nahe gelegenen Bahnhof. Dort wollte er seine Mutter abholen.

Doch noch bevor die Mutter ankam, stieg der Bub in einen Zug Richtung Donauwörth ein. Warum, ist unklar. In der Großen Kreisstadt stieg der Knirps sogar in einen anderen Zug um.

Der brachte ihn aber nicht nach Hause, sondern fuhr Richtung Augsburg. In Bäumenheim merkte der Bub laut Polizei, dass er nicht mehr alleine zurückfinden würde. Da war er bereits rund 40 Kilometer von Zuhause entfernt.

Gegen 15 Uhr bemerkte eine Erzieherin in dem Ort das weinende und orientierungslose Kind. Die 30-Jährige verständigte die Polizei. Der Kleine nannte den Beamten seinen Namen und Wohnort. So gelang es, die Eltern ausfindig zu machen. Die suchten in Lauingen bereits über eine Stunde nach ihrem Sohn.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare