+
Die Strecke München-Lindau wird elektrifiziert.

Elektrifizierung der Strecke München-Lindau sicher

München - Die Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Lindau ist beschlossene Sache.

Vertreter der Bahn und der Schweiz unterzeichneten am Freitag im Beisein von Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) und Staatssekretär Franz Pschierer (CSU) den Finanzierungsvertrag, wie die Bahn mitteilte.

Laut einer Mitteilung der Deutschen Bahn zahlt der Bund die Gesamtkosten von 210 Millionen Euro. Bayern beteiligt sich jedoch mit 55 Millionen Euro an der Vorfinanzierung, die Schweiz mit weiteren 50 Millionen. Mit der Elektrifizierung soll die Fahrzeit zwischen München und Zürich um fast eine Stunde auf drei Stunden und 15 Minuten verkürzt werden. Die Arbeiten an der Strecke sollen 2010 beginnen und 2015 abgeschlossen sein. Mit der Fahrzeitverkürzung will die Bahn konkurrenzfähig gegen Kurzstreckenflüge sein.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mädchen (16) seit Ende Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - Frage bleibt offen
Eine Schülerin (16) aus Straubing wurde vermisst. Bereits Ende Dezember verschwand sie aus dem Haus ihrer Eltern. Die Polizei suchte öffentlich nach dem Mädchen.
Mädchen (16) seit Ende Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - Frage bleibt offen
BR-Moderatorin „dringend“ zu Auto gerufen - Situation im Parkhaus überrascht dann aber
Bayern 1 Radio-Moderatorin Gabi Fischer zeigt sich auf ihrem Twitter-Account verärgert. Ein Mann ließ sie zu ihrem parkenden Auto antanzen, da er nicht einsteigen konnte.
BR-Moderatorin „dringend“ zu Auto gerufen - Situation im Parkhaus überrascht dann aber
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Nach einem Raubüberfall am Sonntagabend ist die Polizei mit einer Warnung an die Öffentlichkeit gegangen. Nach einer Festnahme steht noch eine große Frage im Raum.
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Reaktion auf Prügel-Attacke? Tirol kündigt herbe Konsequenz für Tourengeher an
Tourengeher könnten auf Tiroler Pisten bald zur Kasse gebeten werden. Ziel: Konflikte zwischen Wintersportlern vermeiden. Das sagen Bayerns Liftbetreiber.
Reaktion auf Prügel-Attacke? Tirol kündigt herbe Konsequenz für Tourengeher an

Kommentare