+
In dieser Kiste ist Ursula qualvoll erstickt.

Erstickte Ursula: Die Eltern haben ausgesagt

Augsburg - Im Prozess um die Entführung und den qualvollen Tod der zehnjährigen Ursula Herrmann haben am Dienstag die Eltern des Mädchens ausgesagt.

Lesen Sie auch:

Der schwere Gang von Ursulas Eltern

Das Augsburger Gericht schloss dabei die Öffentlichkeit aus. Dies hatte die Anwältin der Eltern beantragt, die als Nebenkläger in dem Prozess auftreten. Der Vorsitzende Richter Wolfgang Rothermel erklärte, der Persönlichkeitsschutz der Eltern habe Vorrang vor dem öffentlichen Interesse. Ursula Herrmann war vor 27 Jahren am Ammersee entführt worden und in einer Holzkiste im Waldboden qualvoll erstickt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haftbefehl, Drogen, kein Führerschein: diese Verkehrskontrolle hat sich gelohnt
Die Polizei kontrolliert einen unter Drogen stehenden Mann - sein Wagen ist nicht zugelassen, er hat keinen Führerschein. Dafür einen laufenden Haftbefehl. 
Haftbefehl, Drogen, kein Führerschein: diese Verkehrskontrolle hat sich gelohnt
Arbeiter gerät in Papierfabrik in Brand
Bei einem Betriebsunfall in einer Papierfabrik in Stockstadt am Main (Landkreis Aschaffenburg) hat ein Arbeiter lebensgefährliche Brandwunden erlitten.
Arbeiter gerät in Papierfabrik in Brand
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Streit um Radeln im Wald: Wann ist ein Weg ein Weg?
Das Grundgesetz legt fest: „Eigentum verpflichtet.“ Dies gilt auch für Waldbesitzer, die Spaziergänger und Radfahrer nicht einfach aussperren dürfen. Doch wo genau …
Streit um Radeln im Wald: Wann ist ein Weg ein Weg?

Kommentare