Experiment mit Chlorgas: Lehrerin verletzt

Ein Experiment mit Chlorgas hat am Dienstag, 5. Mai, einen Großeinsatz im Internat "Schloß Neubeuern" ausgelöst. Eine Lehrerin wurde bei ihrem missglückten Chemieversuch verletzt.

Gegen 11.30 Uhr experimentierte die Lehrerin vor einer Klasse der Mittelstufe mit Chlorgas. Dabei gab es offensichtlich eine kleine Verpuffung. Die etwa 50-jährige Lehrerin wurde nach dem missglückten Experiment mit Atembeschwerden und Augenreizen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Schüler der Klasse 9b klagten zu diesem Zeitpunkt noch nicht über gesundheitliche Beschwerden - erst zwei Stunden später. Nachdem immer mehr Schüler von schwerem Atem berichteten, wurde im Landkreis um 13.30 Uhr Großalarm ausgelöst.

Neben den Feuerwehren aus Neubeuern und Rohrdorf war auch der Chemiezug der Rosenheimer Feuerwehr vor Ort. Zahlreiche Rettungssanitäter kümmerten sich um etwa 15 Schüler der Klasse 9b, die nach ausgiebigen Untersuchungen aber wieder entlassen wurden. In dem Klassenzimmer wurde noch eine geringe Menge von Chlorgas festgestellt, weshalb die Feuerwehr den Raum entlüftete.

ovb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Mofafahrer wird frontal von Zug erfasst und stirbt
Beim Überqueren eines unbeschrankten Bahnübergangs wurde ein Mofafahrer in Niederbayern von einem Zug erfasst. Auch ein Arzt konnte nicht mehr helfen.
Mofafahrer wird frontal von Zug erfasst und stirbt
Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Die Finanzsituation der Erzdiözese München und Freising kann sich sehen lassen. Der Generalvikar erklärt: Die Kirche müsse teure Wandlungsprozesse finanzieren.
Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Im Zivilprozess um den Entführungsfall Ursula Herrmann vor 37 Jahren wird sich das Landgericht Ausburg noch einmal mit dem zentralen Indiz beschäftigen.
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.