Familiendrama: Rentnerehepaar tot im Bett

Heroldsberg - Ein Rentner-Ehepaar aus Heroldsberg (Landkreis Erlangen-Höchstadt) ist am Freitag tot in der eigenen Wohnung gefunden worden.

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Abend in Nürnberg mitteilte, deute alles auf einen erweiterten Selbstmord hin, bei dem der 67-Jährige seine gleichaltrige Ehefrau und danach sich selbst erschoss. Das Ehepaar sei mit Kopfschüssen im Ehebett liegend gefunden worden, daneben zwei Kleinkaliberwaffen, die der 67-Jährige mit entsprechenden Berechtigungen besaß. Eine Obduktion der Leichen soll Klarheit über den Tathergang bringen, die Ergebnisse werden aber erst im Laufe des Montags erwartet. Eine Nachbarin war am Freitagmorgen darauf aufmerksam geworden, dass die Rollos an den Fenstern der Wohnung im ersten Stock nicht wie üblich hochgezogen wurden. Sie bat einen anderen Bewohner des Zweifamilienhauses, nach den beiden 67-Jährigen zu sehen. Da deren Wohnung unverschlossen war, konnte der Mann sie ohne Probleme betreten. Dort entdeckte er die beiden Toten am frühen Nachmittag. Wann sich das Familiendrama in dem Dorf mit rund 7500 Einwohnern ereignet hatte, war ebenso wie das Motiv zunächst unklar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben

Kommentare