Findelkind "Emilia": Polizei nimmt Mutter fest

Neu-Ulm - Die Polizei hat die Mutter des Findelkindes "Emilia" aus Neu-Ulm ausfindig gemacht. Die junge Frau hat gestanden, das Baby ausgesetzt zu haben.

Die Kriminalpolize hat am frühen Donnerstagmorgen eine junge Frau aus dem Großraum Neu-Ulm vorläufig festgenommen. Die junge Mutter hat gestanden, das Kind in der vergangenen Woche in ihrer Wohnung alleine und ohne medizinische Hilfe zur Welt gebracht zu haben. Das Kind befindet sich nach wie vor in der Obhut des Jugendamtes, Pflegeeltern sind bereits ausgesucht.

In einem Brief hatte sich die Mutter laut Augsburger Allgemeine bereits erklärt: "Ich habe lange überlegt, ob ich Emilia behalten soll, doch ihre Zukunft mit mir als Mutter wäre nicht vertretbar gewesen.“ Sie sei besser aufgehoben bei Adoptiveltern, die die „finanziellen Mittel und die nötige Liebe haben".

Rubriklistenbild: © Babyklappe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare