+
Feste drücken! Das Leeren von Ketchup-Flaschen soll künftig einfacher gehen.

Flasche leer: Ketchup bleibt nicht mehr kleben

München - Schluss mit unerreichbaren Ketchup-Resten in der Flasche: Forscher der Technischen Universität München (TU) haben eine leicht zu entleerende Verpackung entwickelt.

Das neue Gefäß hat sehr glatte und wasserabweisende Wände, so dass die Tomatenwürze oder andere zähflüssige Produkte nicht an den Wänden kleben bleiben, wie Florian Loibl vom Lehrstuhl für Lebensmittel-Verpackungstechnik an der TU München erläuterte. "Wir haben es tatsächlich geschafft, Schichten zu entwickeln, die eine annähernd vollständige Entleerbarkeit von Flaschen ermöglichen."

Der Forscher hat mit seinem Team Schichten entwickelt, die spezielle Anti-Haft-Eigenschaften haben. Die 20 Nanometer (ein Nanometer entspricht einem Millionstel Millimeter) dünne Schicht werde in einem speziellen Prozess aufgebracht, die Oberflächeneigenschaften können je nach Flüssigkeit verändert werden. "Es funktioniert nicht jede Schicht für jedes Produkt." Bis zu 30 Prozent des Inhalts bleiben in den Flaschen kleben und wandern in den Müll. "Senf und Mayonnaise waren das Extremste, was wir gefunden haben", sagte Loibl. Mit den neuen Schichten bleiben Lebensmittel wie Ketchup und Mayonnaise, aber auch Reinigungsmittel, Kosmetika oder Industriechemikalien und Pflanzenschutzmittel nicht mehr kleben.

Im Versuch war eine Ketchup-Flasche bis auf vier Prozent des Inhalts geleert worden. "Wir sparen Geld für den Konsumenten und schonen die Umwelt", sagte Loibl. Denn die Rückstände an den Verpackungen mindern deren Wert als Recyclingstoff, weil sie für eine Wiederverwertung entfernt werden müssen. Zudem könnten in Deutschland nach Schätzungen jedes Jahr bis zu 900 Millionen Euro eingespart werden, wenn Produkte nicht als Rückstand in Verpackungen blieben.

Vorerst allerdings müssen Verbraucher die Ketchup-Flaschen weiter Schütteln oder auf den Kopf stellen, um möglichst viel von der roten Würze herauszuholen. Ein Termin für eine Markteinführung des neuen Behältnisses ist noch offen. "Es wird noch einige Zeit dauern, bis es im Supermarkt zu finden ist." Die Lebensmittelindustrie hatte das Projekt angestoßen, das Bundesforschungsministerium förderte die Arbeit der Wissenschaftler.

lby 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare