+
Die Lufthansa plant auf der Strecke München - Frankfurt einen Airbus A 380 einzusetzen.

A 380 fliegt zwischen München und Frankfurt

Erding – Die Deutsche Lufthansa plant, für die Kurzstrecke von München nach Frankfurt einen Airbus A 380 einzusetzen.

Solche Überlegungen bestätigte am Dienstag Thomas Klühr, Chef der Fluggesellschaft am Standort München. Der Riesenflieger (Länge 72,30 Meter, Spannweite 79,80 Meter) ist das derzeit größte Verkehrsflugzeug der Welt. Die Lufthansa hat 15 dieser Maschinen bestellt, die ersten sollen im Sommer 2010 ausgeliefert werden. Einer davon wird auf den Namen „München“ getauft, und einer soll zwischen den beiden deutschen Drehkreuzen verkehren. Hersteller Airbus nennt sein Flaggschiff Drei-Liter-Flugzeug, weil es voll besetzt mit 555 Passagieren nur 3,3 Liter Kerosin auf 100 Kilometer verbrauchen soll.

Gigant der Lüfte: Der Airbus A380

Gigant der Lüfte: Der Airbus A380

Das wird der A 380 auf dieser Kurzstrecke nicht erreichen, aber laut Klühr sei der Einsatz ohnehin nur für eine vorübergehende Phase geplant, „maximal ein halbes Jahr, wahrscheinlich nicht mal so lange“. Die Flüge dienten der Pilotenausbildung. „Außerdem wollen wir möglichst vielen Kunden die Möglichkeit geben, das neue Produkt kennenzulernen“, sagte Klühr. Bisher war der A 380 erst zweimal zu Gast in München: am 28. März 2007 im Rahmen eines Probeflugs, und im Sommer 2008. Damals zwang die Erkrankung eines Kindes die Airline Emirates zu einer Notlandung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare