+
Das Grab von Ursula Herrmann.

Herrmann-Prozess: Heute sagt Ursulas Familie aus

Augsburg - Im Prozess um die Entführung der kleinen Ursula Herrmann vor rund 27 Jahren hat das Landgericht Augsburg mit der Vernehmung mehrerer Familienangehöriger des Angeklagten begonnen.

Erste Zeugin war am Dienstag die Stiefschwester des 58 Jahre alten Mannes. Mit Spannung erwartet wurde die Befragung der früheren Ehefrau des mutmaßlichen Entführers am Nachmittag. Sie hatte vor der Entführung im September 1981 bei Ursulas Familie im Haushalt gearbeitet. Das Mädchen war 1981 entführt und von ihrem Peiniger in eine im Wald vergrabene Holzkiste gesperrt worden.

Der Fall Ursula Herrmann

Entführungsfall Ursula Herrmann

Ursula wurde Stunden nach der Entführung bewusstlos und erstickt. Die jetzige Ehefrau des Angeklagten ist wegen Beihilfe zu erpresserischen Menschenraubes mit Todesfolge mit angeklagt.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare