+
Die dreijährige Viktoria ist seit Freitag im Hochwasser der Salzach vermisst.

Bei der Suche Leiche eines unbekannten Mannes entdeckt

Hochwasser verschlingt die kleine Viktoria

Die kleine Viktoria wollte eine Flasche mit Wasser aus der Salzach füllen. Seither fehlt von dem dreijährigen Mädchen aus Oberndorf jedes Spur.

Eine groß angelegte Suchaktion mit drei Hubschraubern, zwölf Booten, mehr als 300 Helfern, darunter Taucher und Hundeführer, brachte keinen Erfolg.

Wegen der Schneeschmelze in der Bergen führt die Salzach Hochwasser – eine schlammig braune Flut. Am Freitag gegen 14 Uhr hatte sich Viktoria mit einer Flasche von einer Gruppe spielenderKinder entfernt, um im Fluss Wasser zu holen. Seither gibt es von ihr kein Lebenszeichen mehr.

Gegen 15.30 Uhr gaben die Behörden Großalarm. Auf deutscher und auf österreichischer Seite durchkämmten Helfer mit Spürhunden die Ufer. Taucher tasteten im trüben Wasser den Flussboden am Randbereich ab. Mit Booten wurde der Fluss bis Burghausen abgesucht. Mit Wärmebild­kameras ausgerüstete Helikopter überflogen die Wasseroberfläche. Ohne jeden Erfolg.

Gefunden wurde nur die im Wasser treibende Flasche Viktorias. „Im Bereich der Salzachschleife haben unsere Suchhunde angeschlagen“, so BRK-Sprecher Markus Leitner. „Wir konnten aber nichts finden.“ Bezirksfeuerwehrkommandant Hermann Kobler: „Wir haben größte Probleme gehabt, dass unsere Taucher nicht selbst in den Strudel hinuntergezogen werden. Sie mussten sich am Rand hinuntertasten. Die Sicht war so schlecht, dass wir keine Chance mehr hatten, das Kind zu finden.“

Bei der Suche nach der Kleinen entdeckten Feuerwehrleute am Samstag bei Burghausen den Leichnam eines etwa 60 Jahre alten Mannes. Seine Identität ist unklar. Er war vermutlich mehrere Wochen im Wasser gelegen.

In Piding alarmierte eine Spaziergängerin die Polizei: In einen Bach trieb ein lebloser Mann! Versuche, den 71-Jährigen wiederzubeleben, verliefen ohne Erfolg. Der Mann war vermutlich vom Fahrrad ins Wasser gestürzt.

Im schwäbischen Sonthofen sprang ein 31-Jähriger in die Ostrach, um seinen Hund zu retten. Er schwebt in Lebensgefahr.

ebu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisster Patient liegt zwei Wochen tot auf Klinikgelände
Bereits seit dem 17. Juli wurde ein Patient der Bezirkskliniken Mittelfranken in Ansbach vermisst. Am 29. Juli wurde dann - eher zufällig - die Leiche gefunden.
Vermisster Patient liegt zwei Wochen tot auf Klinikgelände
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Überfälle auf Bank und Bäckerei - Täter flüchtig
In Saal an der Saale wurde am Dienstagmorgen eine Bank überfallen. Eine Stunde später ereignete sich in Nüdlingen ein versuchter Überfall auf eine Bäckereifiliale. Der …
Überfälle auf Bank und Bäckerei - Täter flüchtig
Forstbesitzer in Niederbayern: „Wir haben im Wald geheult“
Über Generationen aufgebauter Waldbestand – vernichtet in einer halben Stunde: Das schwere Unwetter vom Freitag hat besonders den Landkreis Passau und die dortigen …
Forstbesitzer in Niederbayern: „Wir haben im Wald geheult“

Kommentare