+
Die Mittel des Konjunkturpakets II sind knapp: Viele Kommunen werden also leer ausgehen.

Konjunkturpaket: So viel bekommt Ihre Gemeinde

München - Viele bayerische Kommunen sind beim Verteilungswettkampf um das Konjunkturpaket II des Bundes leer ausgegangen. Eine Übersicht über die Gewinner der Finanzspritze.

Sehen Sie

in diesem PDF-Dokument, wie viel Ihre Gemeinde aus dem Konjunkturprogramm II erhält:

Hier klicken

Allein in Oberbayern beantragten die Kommunen rund zwei Milliarden Euro Fördermittel - mehr als für ganz Bayern zur Verfügung stehen. "Es war ein großes Gedränge am Geldhahn", sagte Regierungspräsident Christoph Hillenbrand am Montag in München.

Zum Zuge kommt gut die Hälfte der 500 oberbayerischen Gemeinden. Ähnlich sieht es in den sechs übrigen Regierungsbezirken aus.

Auf Oberbayern als größtem Regierungsbezirk entfallen 620 Millionen Euro. Insgesamt stehen im Freistaat 1,96 Milliarden Euro zur Verfügung. An die oberbayerischen Kommunen werden rund 315 Millionen Euro ausgeschüttet. Damit werden 526 Projekte in 270 Städten und Gemeinden gefördert. Rund 170 Millionen sind für Staatsstraßen und Universitäten vorgesehen.

Schwerpunkte der Mittelvergabe sind die Gebäudesanierung zur Energieeinsparung, die Verbesserung der Infrastruktur und die Bildung. Gemeinden, Städte und Landkreise, die in den Genuss von Geldern kommen, könnten jetzt die Investitionen rasch umsetzen.

SPD und Grüne im Landtag kritisierten, dass die meisten Kommunen kein Geld aus dem Konjunkturpaket erhalten. Viele wichtige und sinnvolle Projekte würden nicht gefördert. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) wies die Kritik zurück. Dass Verfahren sei einvernehmlich mit den kommunalen Spitzenverbänden besprochen worden. Die große Zahl der Anträge beweise, dass das Programm sehr attraktiv sei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare