Mann bei Waldarbeiten verschüttet und gestorben

Pressig - Ein Mann wurde bei Waldarbeiten einen Meter tief in der Erde verschüttet. Kollegen und die Feuerwehr konnten ihn nicht rechtzeitig ausgraben.

Bei Waldarbeiten in Pressig (Landkreis Kronach) ist am Samstagnachmittag ein Mann tödlich verunglückt. Wie das Bayerische Rote Kreuz in Kronach mitteilte, wurde das Opfer rund einen Meter tief in der Erde verschüttet. Arbeitskollegen und die Feuerwehr haben den Mann nicht rechtzeitig ausgraben können.

Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Die Polizei Coburg konnte vorerst keine Angaben zu dem Vorfall machen und verwies auf die Ermittlungen der Kriminalpolizei. Die Bergung des Leichnams aus dem schwer zugänglichen Gebiet übernahm das Technische Hilfswerk.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare