+
Achtung, Lawinengefahr!

Nach Schneefällen: Lawinengefahr ist gestiegen

Oberstdorf - Nach starken Schneefällen und kräftigem Wind ist die Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen nochmals gestiegen.

Oberhalb der Waldgrenze herrscht nach Angaben des Lawinenwarndienstes Bayern vom Donnerstag große Lawinengefahr und damit die zweithöchste der insgesamt fünf Stufen. Ein einzelner Skifahrer könne auf dem verwehten Neuschnee bereits eine Schneebrettlawine auslösen. Auch im übrigen bayerischen Alpenraum sei die Lawinengefahr in den höheren Lagen erheblich (Stufe 3). Sollte es weiter schneien, rechnen die Experten damit, dass die Gefahr bis zum Wochenende weiter steigt. Seit Wochenbeginn fiel in den Hochlagen eine erhebliche Menge Schnee. Auf der Zugspitze waren es den Angaben zufolge 1,20 Meter. Auf Deutschlands höchstem Berg (2962 Meter) wurden am Donnerstag 5 Meter Schnee gemessen. Auf dem Nebelhorn bei Oberstdorf (2224 Meter) waren es 3,50 Meter. Da das Neuschneepaket oberhalb von 1600 Metern auf der vereisten Altschneeunterlage nur aufliegt und sich leicht lösen kann, wird in diesen Bereichen von Tiefschneeabfahrten abseits gesicherter Pisten dringend abgeraten.

Erst am Mittwoch hatte eine Lawine nahe der Fiderepasshütte bei Oberstdorf einen Tourengeher erfasst. Der Verunglückte, der zu einer Gruppe des britischen Militärs gehört, wurde leicht verletzt. Wie die Polizei in Kempten am Donnerstag mitteilte, konnten seine Begleiter ihn kurz nach dem Lawinenabgang aus den Schneemassen befreien. Da die Gruppe aufgrund der hohen Lawinengefahr am Abend nicht mehr geborgen werden konnte, habe sie die Nacht im Winterraum der 2070 Meter hoch gelegenen Hütte verbringen müssen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare