+
In den Kunstsammlungen der Veste Coburg starten die neue Bayerische Milchkönigin Beate Deisenhofer aus Donauwörth und die neue Bayerische Milchprinzessin Heike Röthenbacher aus Theilenhofen in die zweijährige Amtszeit als Milchhoheiten.

Neue Milchhoheiten gekürt

Coburg - Die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft hat am Mittwoch Beate Deisenhofer aus Donauwörth zu ihrer neuen Milchkönigin gekürt.

Für die neue bayerische Milchkönigin Beate Deisenhofer ist am Mittwoch ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen. Die 23-Jährige aus dem Donauries hat nach ihrer mittleren Reife eine dreijährige Ausbildung zur Landwirtin absolviert. Nach einem Praxisjahr auf dem elterlichen Hof im Norden Schwabens besuchte sie zwei Jahre lang die Technikerschule in Triesdorf (Landkreis Ansbach). Seit Herbst 2008 studiert sie an der landwirtschaftlichen Fachhochschule in Triesdorf.

Unter dem Motto "Bayern - Milch braucht eine Heimat" will die 23-Jährige in den kommenden zwei Jahren alles geben, um die bayerische Milchwirtschaft im In- und Ausland gut zu vertreten. Für ihre Hobbys Querflöte, Skifahren, Tanzen und Lesen werde kaum Zeit bleiben. Ausgezeichnet hat sich Deisenhofer durch ein starkes ehrenamtliches Engagement. Sie ist Mitglied im Jungzüchterclub Wertingen, in der Jungbauernschaft Donau-Ries, in der Musikkapelle und in der Freiwilligen Feuerwehr Wörnitzstein.

Angesichts des Preisverfalls soll die 23-Jährige zusammen mit ihrer vier Jahre jüngeren Prinzessin Heike Röthenbacher aus Theilenhofen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) "ein Signal setzen, die extrem schwierigen Zeiten für die Milchbauern möglichst schnell zu beenden", sagte Verbandschef Jürgen Ströbel bei der Wahl in Coburg. Ein staatlicher Schutzschirm müsse zudem verhindern, dass Verbraucher ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen könnten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Ein Angler hat sich in Gräfendorf schwer verletzt. Die Rute traf auf eine Stromleitung. 
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Die Polizei in Langenfeld in Mittelfranken stoppte am Montag zwei unglaubliche Verkehrsrowdys. Die beiden waren doppelt so schnell als erlaubt unterwegs. Sie müssen nun …
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe
Rund 150 Meter ist ein Autofahrer in Reit im Winkl in die Tiefe gestürzt. Der Mann kam dabei ums Leben. Unter einem Felsvorsprung wurden Autoteile entdeckt.
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.