+
In Bayern herrscht ein deutliches Nord-Süd-Gefälle bei der sozialen Armut.

Nord-Süd-Gefälle bei Armut in Bayern

Berlin/München - In Bayern herrscht ein deutliches Nord-Süd-Gefälle bei der sozialen Armut.

Das geht aus dem Armutsatlas des Paritätischen Gesamtverbands hervor, der am Montag in Berlin vorgestellt wurde. Danach steigen die Armutsquoten nördlich der Linie Würzburg-Passau deutlich und erreichen im östlichen Oberfranken die höchsten Werte.

Mit über 15 Prozent sind die Armutsquoten dort etwa doppelt so hoch wie im Süden Bayerns. Insgesamt liege Bayern mit 11 Prozent knapp 2 Prozentpunkte unter der westdeutschen Armutsquote an zweiter Stelle hinter Baden-Würrtemberg.

Als arm gilt nach der Definition, wer bis zu 60 Prozent des Durchschnittseinkommens erreicht. Dazu zählen Menschen, die von Arbeitslosengeld II oder anderen Arten der Grundsicherung leben. Die positive Gesamtzahl in Bayern ergibt sich den Angaben zufolge aus der günstigen Lage in Südbayern um die Landeshauptstadt mit den niedrigsten Armutsquoten in Deutschland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Ein 36 Jahre alter Autofahrer ist in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) in einer Kurve von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen 50 Meter über einen hart gefrorenen …
Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Das Seepferdchen-Abzeichen reicht nicht: Die Mehrzahl der Kinder in Bayern kann nach Einschätzung von Experten nicht sicher schwimmen. Schuld daran seien auch fehlende …
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Kommentare