+
Heike von P.

Frau überlistet ihn, bis die Polizei kommt

Ehepaar überlistete Einbrecher mit Kaffee

Ottobrunn - Ein Arzt-Ehepaar aus Ottobrunn hat ganz cool einen Einbrecher überlistet: Heike und Mario von P. haben ihn mit einem Gespräch und frischem Kaffee beschäftigt, bis die Polizei eintraf.

Es ist der Horror für alle Mieter und Hausbesitzer: Während man schläft, hebelt ein Einbrecher ein Fenster auf und durchsucht Schubladen und Schränke – und dann steht der Unbekannte plötzlich im Schlafzimmer. Genau das ist Heike und Mario von P. aus Ottobrunn passiert – doch das Arzt-Ehepaar blieb ganz cool. Die beiden verwickelten den jungen Mann in ein Gespräch – und brühten ihm sogar einen Kaffee. Dann übergaben sie den 23-Jährigen der Polizei…

Es ist Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr, als für die Kinderärztin und den Internisten die Nacht plötzlich zu Ende ist. „Erst hörten wir ein Poltern, dann ging die Schlafzimmertür auf, dann das Licht an“, erzählt Heike von P. In der Tür steht ein junger Mann – er ist genauso überrascht wie das Ehepaar.

Zunächst glauben Heike von P. und ihr Mann, der Besucher sei ein Kumpel der Tochter, der sich einen Scherz erlaubt. „Doch unsere Tochter war über Nacht bei einer Freundin. Konnte also nicht sein.“ Mario von P. spricht den Unbekannten an: „Wer sind Sie, wie kommen Sie hier rein?“ Der Mann weiß darauf keine Antwort, er ist offensichtlich stark alkoholisiert.

Der Internist steht auf, führt den Unbekannten ins Erdgeschoss, redet mit ihm dort weiter. Heike von P. ist die Sache indes nicht ganz geheuer. Sie zieht sich einen Bademantel an und holt aus dem Zimmer ihres Sohnes ein Deko-Buschmesser, das dort an der Wand hängt. Die Mutter von drei Kindern versteckt das Messer im Bademantel und führt den jungen Mann in die Küche. „Dort hab’ ich ihm einen frischen Kaffee gemacht und ihn ein bisschen ausgefragt. Ich wollte wissen, wer er ist, woher er kommt.“

Der 23-Jährige zieht einen Geldbeutel aus der Hosentasche und zückt einen Ausweis. „Es war allerdings der Ausweis meines Mannes, der Geldbeutel war auch seiner“, erzählt Heike von P. Dann packt der junge Mann den ganzen Inhalt seiner Hosentaschen aus. Ein langer Streifen Heftpflaster, mehrere Pinzetten, Geldscheine, einen Ohrenspiegel legt er auf den Küchentisch. Die Sachen hatte er zuvor in den Räumen der Gemeinschaftspraxis im Erdgeschoss gefunden und eingesteckt.

Während die homöopathische Kinderärztin den Einbrecher immer mehr in ein Gespräch verstrickt, alarmiert ihr Ehemann die Polizei – und geht durch die Praxis. Jetzt sieht der 47-Jährige auch, wie der ungebetene Besucher ins Haus gelangt war – ein versehentlich gekipptes Fenster im Parterre ist aufgedrückt. Minuten nach der Alarmierung kommt die Polizei – und nimmt den jungen Mann aus Neubiberg fest. Heike von P. hat trotz der Aufregung einen Wunsch: „Ich hoffe, der junge Mann kommt wieder auf den rechten Weg.“

Jacob Mell (tz)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion