+
Archivfoto aus dem Jahr 2000 - das Passionsspiel findet 2010 wieder statt.

Passionsspiele Oberammergau

Jesus-Darsteller noch keine 30 Jahre alt

Oberammergau - Oberammergau hat die Darsteller für die Passionsspiele gewählt: Regisseur Christian Stückl vertraute die begehrte Rolle des Jesus Frederik Mayet und Andreas Richter an.

Lesen Sie auch:

Oberammergau hat gewählt: Die Hauptdarsteller 2010

Alle Hauptrollen in den Passionsspielen, die in der oberbayerischen Gemeinde nach einem Pest-Gelübde alle zehn Jahre vorgeführt werden, sind doppelt besetzt. Der Gemeinderat hatte am Freitagabend in geheimer Sitzung entschieden, wer die Hauptrollen von Christus, Maria oder Judas übernimmt. Frederik Mayet (29) ist auch Pressesprecher des Münchner Volkstheaters und der Passionsspiele. Am 15. Mai 2010 ist Premiere für das Spektakel, zu dem wieder eine halbe Million Zuschauer aus aller Welt kommen.

Unterdessen erneuerten die Bewohner von Oberammergau am Samstagvormittag in einer feierlichen Zeremonie ihr Gelübde für weltberühmten Passionsspiele.

Bei einem ökumenischen Gottesdienst sagte der katholische Weihbischof Franz Dietl, mit der Gelübdeerneuerung stellten die Oberammergauer die anstrengende Zeit der Vorbereitung unter den Segen Gottes. Alle Christen in der Gemeinde hätten gemeinsam die Aufgabe, “sich selbst und den vielen Besuchern das Spiel vom Leben, Leiden und Sterben des Erlösers vor Augen zu stellen“, so Dietl nach Angaben des Erzbischöflichen Ordinariats. Nach Auffassung der evangelischen Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler sind die Passionsspiele die Inszenierung der erlösenden Botschaft des Evangeliums. Seit 375 Jahren begäben sich die Oberammergauer “in die Leidensgeschichte Jesu hinein“.

Die Passion - 2500 Mitwirkende, 500 000 Zuschauer

Ein Dorf mit 5000 Einwohnern bringt 2500 Mitwirkende auf oder hinter die Bühne und führt an 102 Tagen vor zusammen mehr als einer halben Million Zuschauer die berühmtesten Passionsspiele der Welt auf. Wenn im Herbst 2010 in Oberammergau Bilanz gezogen wird, dürften an die 25 Millionen Euro Reingewinn im Gemeindesäckel klingeln. Das Spiel vom Leiden und Sterben Jesu Christi ist ein gigantisches Unternehmen, das dem Ort neben dem künstlerischen Erfolg alle zehn Jahre eine logistische Meisterleistung abverlangt. Hier die wichtigsten Zahlen im Zusammenhang mit der Passion:

- Einwohner: rund 5000

- Mitwirkende: etwa 2500

- Aufführungen: 102

- Zuschauerzahl: pro Aufführung 5000, zusammen gut 500 000

- Investitionen: 32,8 Millionen Euro

- Erlös: geschätzte 25 Millionen Euro

- Aufführungsrhythmus: alle zehn Jahre zur Dekade, also 2000, 2010 usw.

- Ursprung: Pestgelübde aus dem Jahr 1633 - Erstes Spiel: 1634, im Jahr 2010 ist die 41. Auflage

- Internet: www.passionsspiele2010.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Happy End nach Kontaktanzeige: Trauerschwan hat neuen Gefährten
Die tierische Kontaktanzeige für einen einsamen Trauerschwan war erfolgreich. Er hat nun einen neuen Partner gefunden und das erste Treffen lief gut. 
Happy End nach Kontaktanzeige: Trauerschwan hat neuen Gefährten
War‘s das mit Sommer? So werden die nächsten Tage
Wie geht‘s weiter mit diesem Sommer? Oder gleiten wir etwa schon in Richtung Herbst? Was die Prognose für die kommenden Tagen angeht, haben die Meteorologen eine gute …
War‘s das mit Sommer? So werden die nächsten Tage
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Bei einem Brand in einer Lagerhalle in der Oberpfalz entstand ein Millionenschaden. Verletzt wurde niemand.
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden

Kommentare