+
Pfarrer Jürgen Fliege zwischen Seelsorge-Akten in seinem Büro in München.

Pfarrer Fliege startet Internet-Kirche

München - Der Pastor und TV-Moderator Jürgen Fliege will auf seiner neuen Internetseite eine virtuelle Gemeinde entstehen lassen.

Wie der 62-Jährige bei der Eröffnung von www.fliege.de am Mittwoch in München mitteilte, wolle er die Menschen dort ansprechen, wo sie sind - in der Kirche, vor dem Fernseher und im Internet.

Die Plattform soll, wie eine echte Gemeinde, ein Ort zum Beten und Kommunizieren sein.

Die Seite bietet neben interaktiven Elementen wie einer virtuellen Kerze, einer forumartigen Klagemauer oder einer Umfrage vor allem Information zur Stiftung Fliege.

Diese widmet sich der Einzelfallhilfe für Personen in sozialen Notsituation. Dabei würde laut Fliege nicht nur Geld gespendet, sondern auch mit Trost und Rat geholfen. Seit der Gründung der Stiftung im Jahr 1995 seien 10 Millionen Euro investiert worden.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.