+
Hand drauf! Philipp Lahm, Horst Winkler (BFV Oberbayern), Franz Wirnhier (LBS Bayern), Familienministerin Christine Haderthauer und Ekkehard Mutschler (Deutscher Kinderschutzbund, v. li.) machen sich stark gegen Jugendgewalt.

Der Bayern-Star unterstützt ein Präventionsprojekt

Philipp Lahm: Mit Sport gegen Gewalt!

FC-Bayern-Star Philipp Lahm unterstützt das bayernweite Anti-Gewalt-Projekt "Gemeinsam sind wir stark".

Als Außenverteidiger scheut er keine Konfrontation: Bayern-Star Philipp Lahm. Doch obwohl es auf dem Spielfeld oft hart zur Sache geht, haben Fairness und Teamgeist oberste Priorität für den Profi-Kicker. Im Projekt "Gemeinsam sind wir stark" engagiert sich der 25-Jährige für Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen.

FC Bayern gegen Cottbus

Bayern gegen Cottbus - Die Spieler in der Einzelkritik

Warum Trainer mehr vermitteln müssen als Fußballspielen, verrät Philipp Lahm im Interview.

Was sollte der Sport vermitteln?

Philipp Lahm: Auf jeden Fall Spaß, vor allem in jungen Jahren. Aber auch Teamgeist, Fairness und den richtigen Umgang mit Niederlagen.

Wie gehen Sie selbst mit Niederlagen um?

Lahm: Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch. Früher war ich nach Niederlagen nicht ansprechbar. Ich verliere immer noch sehr ungern, habe aber gelernt, damit umzugehen. Rote und gelbe Karten sehe ich eher selten.

Warum ist es wichtig, Trainer auch im pädagogischen Bereich zu schulen?

Lahm: Konflikte treten immer auf. Je nach Altersstufe, müssen sie ganz unterschiedlich gelöst werden. Wie, das lernen die Trainer in Schulungen.

Das Projekt Gemeinsam sind wir stark wurde vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) in Kooperation mit der LBS und dem Bayerischen Fußballverband (BFV) ins Leben gerufen. Sportvereine können sich sportartübergreifend für kostenlose Schulungen mit jeweils acht Trainern bewerben. Weitere Informationen und Anmeldung gibt es im Internet unter www.gemeinsamstark-bayern.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Sie wollte sich nur die Schuhe zubinden, doch dabei stürzte sie in den Tod. Die Rettungskräfte konnten der 59-Jährigen am Röthsteig im Steinernen Meer (Landkreis …
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt

Kommentare