+
In Augsburg muss sich ein Polizist wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht verantworten.

Polizist vor Gericht: Sex-Überfälle auf Kinder

Augsburg. - Ein Polizeibeamter muss sich seit Donnerstag vor dem Amtsgericht Augsburg wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern verantworten.

Der 47-Jährige soll als ehrenamtlicher Trainer einer Mädchenfußballmannschaft von 1995 bis Juli 2008 sechs Mädchen im Alter von 4 bis 14 Jahren und einen 10-jährigen Buben mehrfach sexuell missbraucht haben. Tatorte sollen Umkleideräume, Duschkabinen im Schwimmbad sowie Auto und Wohnung des Angeklagten gewesen sein. Eine exhibitionistische Handlung des Beschuldigten hatte im Juli 2008 zur Aufdeckung der Straftaten und Festnahme geführt, der bis dahin im aktiven Polizeidienst war. Mittlerweile ist er suspendiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufbeuren: Bürger verhindern Neubau einer Moschee
In der Stadt Kaufbeuren (Landkreis Ostallgäu) haben die Einwohner bei einem Bürgerentscheid mit fast 60 Prozent den Bau einer Moschee abgelehnt.
Kaufbeuren: Bürger verhindern Neubau einer Moschee
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Nach dem Brand einer Lagerhalle in der Nacht zum Montag hängt im ganzen Stadtgebiet giftiger Rauch. Anwohner müssen Fenster und Türen geschlossen halten.
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Aktion eines Mannes, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt ist der Wohltäter an die …
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe

Kommentare