Antenne Bayern-Moderator Wolfgang Leikermoser.
+
Antenne Bayern-Moderator Wolfgang Leikermoser.

Rätselraten um "Radio-Piraten" bei Antenne Bayern

Ismaning - War da ein Piraten-Sender am Werk? Oder handelt es sich um einen Werbe-Gag? Viele Bayern spitzten bei ihrem morgendlichen Hörfunkprogramm auf Antenne Bayern am Montagfrüh die Ohren - sie hörten fremde Stimmen.

Plötzlich waren bei Moderator Wolfgang Leikermoser fremde Stimmen auf Sendung. Leikermoser wurde aus- und dafür Störungen eingeblendet. Antenne Bayern auf Nachfrage: "Wir sind ratlos."

"1, 2, 3 - Test" - solche und ähnliche Meldungen gingen Montagmorgen, 30. März, über den Sender. Viele Hörer des Ismaninger Radio-Riesen griffen irritiert zum Telefonhörer. So viele, dass "Antenne Bayern" die Flut der Anruferfragen kaum bewältigen konnte.

Auch am Dienstagvormittag konnte niemand genauere Auskunft über die seltsamen Meldungen geben, die über die Frequenz der Antenne liefen. Alle Techniker waren mit dem Problem beschäftigt, von dem man mittlerweile vermutet, dass der Urheber in Österreich sitzt. "Wir geben keine Auskunft", sagte ein Sprecher auf Anfrage von merkur-online.de. Er wollte nicht einmal sagen, ob das komplette Sendegebiet betroffen war oder nur bestimmte Bereiche.

Das lässt vermuten, dass es sich bei den vermeintlichen Störgeräuschen möglicherweise um einen Werbe-Gag des Radiosenders handelt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare