Religionslehrer müssen künftig Führungszeugnis vorlegen

München - Nach mehreren Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch durch Geistliche müssen Religionslehrer in Bayern künftig ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.

Geistliche oder kirchliche Mitarbeiter, die an Schulen Religionsunterricht geben, müssen darin nachweisen, dass sie nicht vorbestraft sind und dass nicht gegen sie ermittelt wird. “Wir verlangen das, was für unsere eigenen Lehrer schon lange gilt“, sagte ein Sprecher des bayerischen Kultusministeriums am Samstag in München und bestätigte damit einen Bericht der “Welt am Sonntag“. Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) habe sich mit den Kirchen auf diese Maßnahme geeinigt.

Die Grünen hatten seit langem die Überprüfung auch der kirchlichen Lehrkräfte gefordert. “Das schafft endlich Klarheit und Transparenz“, zitiert die Zeitung Ulrike Gote, die religionspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag. Auch die SPD hatte sich für eine derartige Regelung eingesetzt.

Die Vereinbarung zwischen Kirchen und Ministerium ist nach Angaben des Sprechers eine Reaktion auf den Missbrauchsskandal in Riekofen bei Regensburg aus dem Jahr 2007. Dort hatte ein geständiger Priester, der als Religionslehrer tätig war, einen minderjährigen Jungen missbraucht. Dem Ordinariat war aber bereits vor dem Einsatz des Geistlichen in Riekofen bekannt, dass er schon wegen einschlägiger Taten zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war. Im März vergangenen Jahres war er zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweistellige Minusgrade! Deutscher Wetterdienst warnt vor „strengem Frost“
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Zweistellige Minusgrade! Deutscher Wetterdienst warnt vor „strengem Frost“
Skifahrer fährt gegen Absperrzaun und verletzt sich schwer
Am Rande eines Skirennens im Skigebiet Sudelfeld in Oberbayern hat es am Sonntag einen Unfall gegeben. Ein Mann war aus noch unbekannter Ursache gegen einen Absperrzaun …
Skifahrer fährt gegen Absperrzaun und verletzt sich schwer
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser

Kommentare