+
Allgäuer Alphornbläser spielen auf der neuen Aussichtsplattform vor dem Schloss Neuschwanstein.

Schloss Neuschwanstein: Neue Aussichtsplattform

Hohenschwangau - Das "Märchenschloss" Neuschwanstein ist um eine Touristenattraktion reicher. Am Donnerstag wurde eine neue Aussichtsplattform eröffnet.

Unterhalb des berühmten Schlosses in Hohenschwangau bei Füssen wurde eine neue Aussichtsplattform errichtet, die über die schwindelerregende Pöllatschlucht ragt. Der Zugangsbereich wurde neu gestaltet und zu einer Ruhe- und Wartezone aufgewertet. "Auf dem Zimmermannsplatz können die Besucher Neuschwansteins in die Traumwelt von König Ludwig II. eintauchen", sagte Finanzstaatssekretär Franz-Josef Pschierer (CSU) laut vorab verbreiteter Mitteilung am Dienstag bei der Eröffnung des Platzes. Ziel der rund 240 000 Euro teuren Neugestaltung sei gewesen, die Besucherinfrastruktur weiter zu verbessern.

Mit rund 1,3 Millionen Besuchern jährlich ist Neuschwanstein Bayerns beliebtestes Schloss. Der Name des Platzes geht auf die Zeit des Schlossbaus zwischen 1868 und 1886 zurück. Er war eigens angelegt worden, um die dafür notwendigen Hölzer von den Zimmerleuten vorbearbeiten zu lassen. Durch seine einmalige Lage mit Blickachsen auf das Märchenschloss, in die tiefe Pöllatschlucht und ins weite Voralpenland sei der Zimmermannsplatz als Ruhezone gut geeignet, betonte Pschierer. Erst vor neun Jahren war der Kartenverkauf von dort nach Hohenschwangau verlegt worden. Zum neuen Service auf dem Zimmermannsplatz zählen auch zwei digitale Infotafeln, an denen jeder Schlossbesucher den Beginn seiner gebuchten Führung ablesen kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Eine 63-Jährige ist in Nürnberg von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag

Kommentare